IFG Anfrage 055

Polizeieinsätze in Jobcentern




zuletzt aktualisiert: 15.09.2016


  I.    Presseberichte
  II.    Polizei Iserlohn
  III.    Polizei Hamburg
  IV.    Jobcenter team.arbeit.hamburg
  V.    Kommune Hamburg
  VI.    Infos: Übergriffe in Jobcentern
  VII.    Infos: Suizid, Hungertod, Amoklauf
  VIII.    Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Hamburg



In einer aktuellen   Pressemitteilung der Polizeigewerkschaft   . nach dem Tod einer Jobcentermitarbeiterin in Neuss vom 26.09.2012 heißt es unmissverständlich:

Mangelhafte Gesetze provozieren Wut und Verzweiflung

"Der tödliche Messerangriff auf eine 32 jährige Mitarbeiterin der Arge Einrichtung in Neuss ist kein Einzelfall. Wir erinnern uns an den Angriff einer 39jährigen Frau in einem Frankfurter Jobcenter 2011, aber auch sonst nehmen die An- und Übergriffe auf die Beschäftigten dort stets zu. Die Gesetzeslage ist viel zu kompliziert und häufig weder einsehbar und geschweige dann nachvollziehbar."




Betrugs-Delikt Ferienarbeit.
14.04.2008 "Züchten Volk von Vorbestraften"





und weiter heißt es:

"Die in den letzten Jahren hohen Quoten - zig hunderttausende Klagen - der erfolgreichen Widersprüche und Klagen belegen, dass der Gesetzgeber handeln muss. Die Betroffenen Menschen müssen das Handeln der öffentlichen Verwaltung nachvollziehen können. Wenn es um die Existenz geht, dann sind Kurzschlusshandlungen aus Wut und Verzweiflung alles andere als unvorhersehbar."

Sachbeschädigung, Drohungen, Körperverletzungen, Gewaltandrohungen und Beleidigungen sind demnach zwar nicht hinnehmbar und bleiben rechtlich verwerflich, aber aus psychologischer Sicht werden solche Übergriffe von Profis als folgerichtig, ja vorhersehbar eingeschätzt. Deeskalation ist zuerst Sache der Gesetzgeber.

Diese reale Existenzbedrohung geht gerade von der Sanktionspraxis des SGB II aus. Dabei machen die Jobcentermitarbeiter auch vor 100%-Sanktionen nicht halt. "So steht es im Gesetz und den Dienstanweisungen." - Selberdenken, nein danke.
Auch das Jobcenter Märkischer Kreis hat zu viele 100%-Sanktionen verhängt - und vermutlich sind die meisten davon rechtswidrig. Rechtskraft erlangten sie nur, weil die Betroffenen keine Hilfe hatten. Einige wenige solcher Klagen werden als Beispielklagen hier dokumentiert. Monatelang kein Geld, Energiesperren, Räumungsklagen, Obdachlosigkeit, psychische Erkrankung - all dass wird billigend in Kauf genommen.
Die nachfolgende Sammlung von Pressemeldungen zeigt eindrucksvoll, dass Sanktionen, Leistungsverweigerungen und Existenzbedrohung schwerpunktmäßig Auslöser der Wutattacken und Ausraster sind. Aber auch der Umgang mit den Leistungsberechtigten stimmuliert die Agression.
Ombudsmänner und Beistände können vielfach ein Übriges tun, um Deeseskalationen zu vermeiden.



Hartz IV-Kontrolleur



weiterführende Infos zum Thema Sanktionen:

2013-12-04 Focus Online  
Wahnvorstellungen, Depressionen, Ängste – und Hartz IV
Sanktion statt Verständnis: Psychisch Kranke überfordern Jobcenter    .
                                                        2. Die richtige Gesprächstaktik wählen     .
                                                        3. Kein Tadel, wenn Kunde betrunken ist     .






Todesfälle - Opfer des Hartz-Systems

Zum Einen werden hier weiterführende Informationen aus dem Bereich des Jobcenters Märkischer Kreis dokumentiert werden.


Im Weiteren sollen bekanntgewordene Todesfälle im Zusammenhang mit antisozialer Politik gesammelt werden. Dabei ist fest zu stellen, dass es eine eindeutige "Diagnose: Hartz IV-Tod" so kaum geben kann, weil meist mehrere Faktoren zusammenspielen. Mit dem Verlust des Arbeitsplatzes gehen nicht selten auch Beziehungs- und Schuldenprobleme zusammen, psychische und körperliche Erkrankungen fließen mit ein, aber auch der Verlust der Energieversorgung oder gar der Wohnung durch Sanktionen zermürben die Betroffenen. Die Reaktionen zeigen sich in Resignation und Zusammenbruch, aber auch in Wut und offener Aggression.
Allerdings es gibt einige konkrete Beispiele von Menschen, die vor ihrem Suizid Abschiedsbriefe hinterlassen haben und die Angst vor Hartz IV, bzw. die Not durch Hartz IV als Entscheidungserheblich benennen.

Zum Dritten werden anhand von Pressemeldungen Übergriffe aus Jobcentern chronologisch aufgelistet. Selbstverständlich muss man auch hier die Verhältnismäßigkeit im Auge haben. Vor dem Hintergrund der Vielzahl der Jobcenter und Optionskommunen in Deutschland und der beinahe 5 Millionen Leistungsberechtigten, erscheinen die Vorfälle unbeachtlich.
Und sicherlich ließe sich eine weitaus höhere Zahl von "Gewalt gegen Kunden" durch rechtswidrige Sanktionen, Existenzbedrohung und Nötigung belegen. Dabei sind nach Medienberichten und Forenbeiträgen auch eine erschreckend hohe Zahl von Beleidigungen durch Behördenmitarbeiter dokumentiert.
Die Existenzsicherungssysteme stellen einen politisch konstruierten sozialen Brennpunkt dar, der mit jedem Jahr verschärft wurde.






Die Opfer der Agenda 2010


I. Gesetz

§ 1 Aufgabe und Ziel der Grundsicherung für Arbeitsuchende

Stand: 01.04.2011
§ 1 Aufgabe und Ziel der Grundsicherung für Arbeitsuchende

Stand: 07.05.2013
(1) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll die Eigenverantwortung von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und Personen, die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, stärken und dazu beitragen, dass sie ihren Lebensunterhalt unabhängig von der Grundsicherung aus eigenen Mitteln und Kräften bestreiten können. Sie soll erwerbsfähige Hilfebedürftige bei der Aufnahme oder Beibehaltung einer Erwerbstätigkeit unterstützen und den Lebensunterhalt sichern, soweit sie ihn nicht auf andere Weise bestreiten können. Die Gleichstellung von Männern und Frauen ist als durchgängiges Prinzip zu verfolgen. Die Leistungen der Grundsicherung sind insbesondere darauf auszurichten, dass
1. durch eine Erwerbstätigkeit Hilfebedürftigkeit vermieden oder beseitigt, die Dauer der Hilfebedürftigkeit verkürzt oder der Umfang der Hilfebedürftigkeit verringert wird, 2. die Erwerbsfähigkeit des Hilfebedürftigen erhalten, verbessert oder wieder hergestellt wird,
3. geschlechtsspezifischen Nachteilen von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen entgegengewirkt wird,
4. die familienspezifischen Lebensverhältnisse von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die Kinder erziehen oder pflegebedürftige Angehörige betreuen, berücksichtigt werden,
5. behindertenspezifische Nachteile überwunden werden.
(2) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende umfasst Leistungen


(1) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll es Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht.
(2) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll die Eigenverantwortung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten und Personen, die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, stärken und dazu beitragen, dass sie ihren Lebensunterhalt unabhängig von der Grundsicherung aus eigenen Mitteln und Kräften bestreiten können. Sie soll erwerbsfähige Leistungsberechtigte bei der Aufnahme oder Beibehaltung einer Erwerbstätigkeit unterstützen und den Lebensunterhalt sichern, soweit sie ihn nicht auf andere Weise bestreiten können. Die Gleichstellung von Männern und Frauen ist als durchgängiges Prinzip zu verfolgen. Die Leistungen der Grundsicherung sind insbesondere darauf auszurichten, dass
1. durch eine Erwerbstätigkeit Hilfebedürftigkeit vermieden oder beseitigt, die Dauer der Hilfebedürftigkeit verkürzt oder der Umfang der Hilfebedürftigkeit verringert wird,
2. die Erwerbsfähigkeit einer leistungsberechtigten Person erhalten, verbessert oder wieder hergestellt wird,
3. geschlechtsspezifischen Nachteilen von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten entgegengewirkt wird,
4. die familienspezifischen Lebensverhältnisse von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die Kinder erziehen oder pflegebedürftige Angehörige betreuen, berücksichtigt werden,
5. behindertenspezifische Nachteile überwunden werden,
6. Anreize zur Aufnahme und Ausübung einer Erwerbstätigkeit geschaffen und aufrechterhalten werden.
(3) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende umfasst Leistungen
1. zur Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit insbesondere durch Eingliederung in Arbeit und
2. zur Sicherung des Lebensunterhalts.





II. Erste Anfrage




Datum Freitag, 27. April 2007 10:24 am
An wolfgang.buehren@luedenscheid.polizei.nrw.de
Betreff Anfrage zu Polizeieinsätzen bei der ARGE MK

Sehr geehrter Herr Bühren,
nach Aussage eines Freundes wurden er und seine Frau gestern Ohrenzeugen, wie eine Mitarbeiterin der ARGE MK einen Anruf bei der Iserlohner Polizei tätigte, in dem diese anscheinend um Polizeipräsenz im Rahmen Ihrer Verwaltungs-Tätigkeit nachsuchte.
Dies erinnerte mich erneut an die Auskunft einer ehemaligen ARGE-Mitarbeiterin, die mir gegenüber vor einigen Monaten wie beiläufig erwähnte, das die Zunahme und Häufigkeit der Polizeieinsätze im Gebäude der Arbeitsagentur/ARGE MK, schon beinahe eine eigene Zweigstelle der Polizei dort rechtfertigen würden.

Leider kann ich auch trotz intensiver Suche in Polizeiberichten und der Lokalpresse keine sachdienlichen Informationen über die Häufigkeit und evtl. Zunahme solcher Einsätze, die allgemeinen „Täterprofile“, Ursachen sowie rechtliche Konsequenzen in Erfahrung bringen. So stellt sich für mich die Frage, ob hier mit Vorsatz Informationen unterdrückt werden? Da ich mich im sozialen-christlichen Bereich engagiere, bin ich sehr daran interessiert genauere Fakten und Informationen über diesen „neu geschaffenen sozialen Brennpunkt“ in Erfahrung zu bringen.
Ich bitte Sie hiermit um sachdienliche Informationen zu den oben näher bezeichneten Fragenkomplexen.
Hochachtungsvoll


               
Das Jobcenter in Iserlohn befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Polizeihauptwache.


Die Antwort war ausweichend:

Von: Bühren, Wolfgang Wolfgang.Buehren@polizei.nrw.de
Datum: Freitag, 27. April 2007 12:34 pm
Betreff: AW: Anfrage zu Polizeieinsätzen bei der ARGE MK
Guten Tag Herr ...,
ich bestätige den Eingang Ihrer Mail vom heutigen Tag.
Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es mir nicht möglich, die von Ihnen erbetenen Auskünfte zu erteilen. Hierfür bitte ich um Verständnis.

Hochachtungsvoll



Das war keine Antwort.


Sehr geehrter Herr Bühren,
zunächst bedanke ich mich für die rasche Antwort.

Soweit Sie jedoch "datenschutzrechtliche Gründe" geltend machen wollen, kann ich Ihrer abweisenden Antwort nicht folgen und erlaube mir nachzufragen, was Sie in Besonderheit beanstanden möchten?
Sie dürfen versichert sein, dass ich meine Anfrage vorsorglich sehr allgemein und unter strikter Würdigung datenschutzrechtlicher Erwägungen formuliert habe. Die gebotene Würdigung des "Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes" vom 1. Januar 2006 (kurz: Informationsfreiheitsgesetz, IFG) wird dadurch nicht beschädigt. Die wesentlichen nachgefragten Basisinformationen sind bei einem gut strukturierten Dokumenten-Management, wie der Bürger es bei der Polizei wohl erwarten darf, mit nur wenigen Mausklicks verfügbar.

IFG § 1 Grundsatz (1) Jeder hat nach Maßgabe dieses Gesetzes gegenüber den Behörden des Bundes einen Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen. Für sonstige Bundesorgane und -einrichtungen gilt dieses Gesetz, soweit sie öffentlich-rechtliche Verwaltungsaufgaben wahrnehmen.
Nach meiner persönlichen Einschätzung dürften weder die Datenschutzbeauftragten des Landes NRW, Bettina Sokol , noch der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, Anstoß nehmen an meinen allgemeinen Anfragen. (http://www.lfd.nrw.de/)
Selbstverständlich respektiere ich die Grenzen Ihrer Weisungsbefugnis und bitte Sie lediglich meinen Antrag an die entsprechende Stelle weiterzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen




Von "Goldbach, Walter" Walter.Goldbach@polizei.nrw.de
Datum Montag, 7. Mai 2007 9:03 am
An
Betreff Ihre Anfrage vom 27.04.2007

Sehr geehrter Herr ,
mit E-Mail vom 27.04.07 haben Sie ein Auskunftsersuchen an die Kreispolizeibehörde (KPB) Märkischer Kreis gerichtet. Herr Bühren (Leiter der Verwaltung) hat mich gebeten ihr Auskunftsbegehren zu beantworten. In meiner Eigenschaft als Datenschutzbeauftragter der Behörde nehme ich wie folgt Stellung. Sie beziehen sich in Ihrem Antrag auf das Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IGF Bund vom 01.06.2006). Wie der Titel schon sagt "…des Bundes" bezieht sich diese Regelungen auf Auskunftsersuchen bei Bundesbehörden.
Polizeibehörden sind Landesbehörden und unterliegen den speziellen landesrechtlichen Bestimmungen. Auskunftsersuchen sind nach dem IFG NRW (vom 27.11.2001) geregelt und für alle öffentliche Stellen des Landes NRW verpflichtend.
Hiernach ist der Antrag auf Informationszugang gemäß § 6 IFG NRW abzulehnen, wenn
a) die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere die Tätigkeit der Polizei beeinträchtigt würde oder
b) durch das Bekannt werden der Informationen Angaben und Mitteilungen öffentlicher Stellen des Bundes oder anderer Länder ohne Zustimmung offenbart würden.
In Ihrem Ersuchen trifft sowohl Buchstabe a) als auch b) zu, so dass ihr Auskunftsersuchen abgelehnt werden muss. Gemäß § 13 IFG NRW hat jeder das Recht, die Landesbeauftragte für Datenschutz anzurufen. Unabhängig von Ihrer Anfrage erlaube ich mir auf die Veröffentlichungen der KPB Märkischer Kreis im Internet hinzuweisen. Dort befinden sich aktuelle Presseberichte und auch Statistiken zur Kriminalitätsentwicklung. Internetadresse: http://www1.polizei-nrw.de/maerkischer-kreis
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
(Goldbach)
Polizeihauptkommissar
Kreispolizeibehörde MK
-Datenschutzbeauftragter










III. Zweite Anfrage

2012-10-03   IFG Anfrage zu Polizeieinsätzen

2012-




Link zur    Sanktionsstatistik der BA






III. Dritte Anfrage




2014-07-07    Polizei Hamburg Tatort Jobcenter - aktenkundige Übergriffe auf die Beschäftigten (der öffentlichen Verwaltung)

Zusammenfassung der Anfrage:
Einem Artikel des Hamburger Abendblatts vom 26.09.2012 (Autor: Daniel Herder) ist zu entnehmen, dass die Gesamtzahl der Übergriffe in den Ämtern und Behörden der Stadt Hamburg über Jahre kontinuierlich anstieg.

Zitat: „Allein 2011 nahm die Gewalt gegen Beamte und Angestellte im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent zu. Besonders betroffen: die Jobcenter von team.arbeit Hamburg, wo sich allein 751 der fast 1600 aktenkundigen Übergriffe auf die Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung ereigneten.“ http://www.abendblatt.de/hamburg/article2405315/Tatort-Jobcenter.html

Aufgrund besonderer Schulungen konnten die Übergriffe dann deutlich reduziert werden.

Weiter heißt es in dem vorgenannten Artikel:
"Die von der Stadt und team.arbeit eingeleiteten Gegenmaßnahmen zeigen in den Jobcentern Wirkung. Bis einschließlich Juni 2012 sind von den rund 1800 Mitarbeitern mit Kundenkontakt lediglich 303 Delikte gemeldet worden. Es zeichnet sich ab, dass es am Jahresende rund ein Fünftel weniger Übergriffe geben könnte als 2011. Nur 65-mal sind Beschäftigte bislang bedroht worden - nur halb so oft wie zum gleichen Zeitpunkt im Jahr davor. Auch die Zahl der Körperverletzungen sinkt. Auf einem unerfreulich hohem Niveau bleibt indes die Zahl der Beleidigungen: 223-mal mussten sich Mitarbeiter Pöbeleien und Beschimpfungen gefallen lassen."

Der Artikel lässt offen, welche Behörde welches Zahlenmaterial statistisch erfasst und auswertet.

Mein vorrangiges Interesse gilt den Übergriffen und Straftaten in den Jobcentern von 2005 bis heute, hilfsweise würden mir aber auch Statistiken/Gesamtstatistiken im Tenor "Übergriffe in den Ämtern und Behörden der Stadt Hamburg" allgemein zur Einarbeitung in das Thema genügen.

Nun zu meinen Fragen:

1. In welcher Form werden die Einsätze der Polizeibeamten im Jobcenter dokumentiert? Gibt es z.B. Kennzahlen für einen "Tatort Jobcenter"? Oder einen "Schlüsselcode" für eine statistische Auswertung für Halbjahres/Jahresberichte?
2. Werden eigene Erhebungen und Auswertungen seitens der Polizei vorgenommen, um beispielsweise den sozialen Krisenherd Jobcenter zu beobachten?
3. Um fast 1600 aktenkundige Übergriffe weiß der Autor allein für das Jahr 2011, allein 751 beim Jobcenter team.arbeit Hamburg. In welcher Form, in welchen Akten und bei welchen Behörden werden die Daten vorgehalten und welchen Behörden werden die Statistiken zur Kenntnis gegeben. (Das IFG setzt nicht die Urheberschaft der gewünschten amtlichen Informationen voraus, sondern es genügt bereits die Kenntnis und Verfügbarkeit derselben.)
4. Bitte übersenden Sie mir Ihre sämtlichen Pressemitteilungen über Polizei-Einsätze im Jobcenter Hamburg (2005-2014). (Ich setze ein gut geführtes Dokumentenmanagement voraus.)

Außerdem behalte ich mir ausdrücklich vor weitere Rückfragen zu stellen.

2014-07-29    Polizei Hamburg    Antwort  .

Die Auskunft der Polizei Hamburg ist wenig hilfreich für die weitergehende Recherche zum Thema. Die Antwort läßt nicht erkennen, dass beabsichtigt ist, hilfreiche Unterstützung zu einem schwierigen Thema zu geben.
Dass der Polizei keine weiteren Informationen vorliegen, erscheint mir nicht glaubwürdig, zumal die Polizei in das kommunale Informationsnetz eingebunden ist.



IV. Vierte Anfrage



2014-07-07    Jobcenter team.arbeit.hamburg

1. In welcher Form werden die Vorgänge im Jobcenter team.arbeit.hamburg dokumentiert? Gibt es z.B. Excel-Tabellen für die Erfassung der (strafrechtlich relevanten) Vorfälle in denen z.B. für 2011 alle 751 Übergriffe auf die Beschäftigten aufgelistet sind?
2. Werden eigene Erhebungen und Auswertungen vorgenommen, um beispielsweise den "sozialen Krisenherd Jobcenter" zu analysieren und den Mitarbeiterschutz zu verbessern?
3. Um fast 1600 aktenkundige Übergriffe weiß der Autor allein für das Jahr 2011, allein 751 beim Jobcenter team.arbeit Hamburg. In welcher Form, in welchen Akten und bei welchen Behörden werden die Daten vorgehalten und welchen Behörden werden die Statistiken zur Kenntnis gegeben. (Das IFG setzt nicht die Urheberschaft der gewünschten amtlichen Informationen voraus, sondern es genügt bereits die Kenntnis und Verfügbarkeit derselben.)
4. Bitte übersenden Sie mir zunächst eine Übersicht Ihrer sämtlichen Protokolle über Polizei-Einsätze im Jobcenter Hamburg (2005-2014). (Ich setze ein gut geführtes Dokumentenmanagement voraus.)

2014-08-07 Antwort
"1) Eine summarische statistische Erhebung (nicht: Einzelfallerfassung) erfolgt seit 2007 in Formeiner Excel-Übersicht aller sicherheitsrelevanten Vorfälle.
2) Die Sicherheitslage wird konsequent und fortlaufend bewertet und analysiert, um Handlungsfelder zu identifizieren und den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern."






V. Fünfte Anfrage




2014-07-07    Kommune Hamburg

2014-07-28    Antwort    .
"Die Bürgerschaftskanzlei als Verwaltung der Hamburgischen Bürgerschaft kann Ihre Fragen nur teilweise beantworten. Soweit Sie unter Frage 4. um Übersendung sämtlicher politischer Anfragen über Polizeieinsätze / Straftaten im Jobcenter Hamburg von 2005 bis 2014 bitten, hat die Recherche der Parlamentarischen Informationsdienste zu Anfragen zum Thema Gewalt gegen öffentliche Bedienste in Jobcenter/Arbeitsverwaltung seit 2005 folgende Drucksachen ergeben, die Sie unter https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/ abrufen können:."

2000-11-29 16/5200     Steigende Gewaltbereitschaft gegen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes    (6 S.) .

2005-07-22 18/2485     Steigt die Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg?    (30 S.) .

2007-08-17 18/6679     Steigt die Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg? (II) – Die Entwicklung ab 2005    (34 S.) .

2008-04-15 19/118        Steigt die Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg? (III) – Die Entwicklung 2007    (10 S.) .

2009-02-13 19/2163     Steigt die Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg? (IV) - Die Entwicklung 2008    (10 S.) .

2009-02-23 19/2262     Nachfragen zur Drs. 19/2163 – Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete    (2 S.) .

2010-02-05 19/5284     Steigt die Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg? (V) – Die Entwicklung 2009    (9 S.) .

2011-01-25 19/8518     Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg in 2010    (10 S.) .

2012-01-16 20/2860     Gewalt gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg 2011    (10 S.) .

2012-01-24 20/2879     Gewaltbereitschaft gegen öffentlich Bedienstete in Hamburg in 2011    (2 S.)       SPD Anfrage    .

2012-10-16 20/5476     Sicherheitsvorkehrungen in Behörden und öffentlichen Einrichtungen (38 S.) .

2014-07-29 20/12511    Gewalt gegen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Hamburg (8 S.) . .








        




Das Bild zeigt Frank-Jürgen Weise mit Heinrich Alt, Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit und die Pressesprecherin Anja Huth.
Im Hintergrund sind die ehemalige Jobcentermitarbeiterin Inge Hannemann und der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff (mit Lama).
Außerdem zeigt das Bild den Schauspieler Tim Roth, der als Dr. Cal Lightman in der US-Serie Lie to Me die Rolle eines "menschlichen Lügendetektors" spielt.
Die Frauengruppe mit den Burkas bildet als Ausdruck von Verschleierung einen Kontrast zu den ertappten BA-Verantwortlichen und ihren nachgewiesenen Falschaussagen.





     Infos zum Thema: Übergriffe in Jobcentern









2015-03-20    Sicherheitsdienst schützt Jobcenter     .   

2013-05-21    Hintergrund: Gewalt gegen Behördenmitarbeiter in Deutschland    .

2013-02-19    Mit offenen Augen - Überlegungen zur Gewaltprävention für Beschäftigte in Agenturen für Arbeit und Jobcentern . ( S., kb)

2012-10-01   Spiegel   Notknopf am Computer .

2012-07-19    Hochschule Darmstadt Empirische Untersuchung zur Aggressivität und Gewalt in der Kundenbeziehung - Kunden-Konfliktmonitor 2012    .   (88 S., 1754 kb)

2012-07-19    Kunden-Konfliktmonitor 2012 .   (29 S., 772 kb)

2011-06-06    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Fotodokumentation     .     (40 S., kb)

2011-06    Unfallkasse des Bundes Abschlussbericht     .     (107 S., kb)

Unfallkasse des Bundes


Pressemeldung der Polizeigewerkschaft . nach dem Tötungsdelikt an einer Jobcentermitarbeiterin in Neuss.

2010 .     (118 S., 1716 kb)

2008 abba - Arbeitsbelastung und Bedrohungen in Arbeitsgemeinschaften nach Hartz IV .   ( S., kb)

. . . und ein bisschen Satire (freigegeben ab 18 Jahre, Ähnlichkeiten mit Personen der Geschichte . . .):
"Das gab es noch nie, aber dem Giftspritzer-Verlag ist es gelungen: Mit versteckter Kamera begleiteten wir Frau Dr. Paula P. zum Leipziger Jobcenter und filmten das Gespräch zwischen den Jobcenter-Mitarbeitern A. Hiller, seinem Praktikanten A. Speer und Frau Dr. Paula P.!
Endlich konnte filmisch dokumentiert werden, wie menschenunwürdig Langzeitarbeitslose von den Gehilfen des Jobcenters traktiert und zu niedrigen Tätigkeiten gezwungen werden. Ein Dokument für WikiLeaks. Sehen Sie sich bei einem guten Glas Rotwein den Film an und staunen Sie über die Unverfrorenheiten der "Agentur für sinnfreie Arbeiten"…"
Mit versteckter Kamera im JOBCENTER LEIPZIG.









     Infos zum Thema: Sicherheitskonzepte





2014-09 komba gewerkschaft nrw     Sicherheit und Gewaltprävention in Kommunalverwaltungen       .

2014-04 Unfallkasse Baden-Württemberg, Landeskriminalamt Baden-Württemberg     Handlungsleitfaden zur Prävention von Übergriffen in öffentlichen Einrichtungen       . (3.Auflage, 50 S., 7538 kb)

2013-07-02     Ergebnisse des Workshops „Sicherheit und Prävention in Jobcentern“ 02. Juli 2013 in Gelnhausen       .





      Infos zum Thema: Suizid, Hungertod, Amoklauf



Zur Geschichte des Sozialabbaus – "Schröders Agenda 2010 nur ein Plagiat?       .

de.statista.com Selbstmord - Statistiken






Presseberichte zum Thema: Suizid, Hungertod, Amoklauf, Körperverletzung, Bombendrohung, Sachbeschädigung etc.



Am 01.02.2013 veröffentlichte ein Blogger aus Lauenau einen Artikel mit dem Titel "H4: Eine Liste von Leichen"    .   
Ich erlaube mir mal die Vorfälle der Vollständigkeit halber hier mit einzupflegen.

weitere Auflistungen:

"Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht,
macht eine gewaltsame unvermeidbar."

John Fitzgerald Kennedy



2013-12-16     Wenn die Luft zum Atmen sanktioniert wird     web.archive.org     .



Zur Vermeidung von doppelten Aufzählungen und einer einfacheren Klassifizierung werden die bekannt gewordenen Vorgänge in einer Tabelle eingebunden:
(lfd.Nummerierung.Thema)

Polizei.xls



2016





2016-11-28 Sangerhausen (469.Bombenalarm)   Alarm war Missverständnis - Jobcenter Sangerhausen geräumt       .
"In Sangerhausen ist das Jobcenter aufgrund eines Missverständnisses am Montag geräumt worden. Die Evakuierung wurde von einer Mitarbeiterin ausgelöst, die auf ihrem Diensttelefon eine Sprachnachricht mit dem Alarm erhielt."


2016-11-22 Schwerte (468.Bombenalarm)   Bombendrohung gegen Jobcenter: Schwerter gefasst      .
"Bombendrohung gegen das Jobcenter in Schwerte: Am Montag hat ein zu dem Zeitpunkt anonymer Anrufe bei der Hotline der Agentur für Arbeit angerufen und gedroht, eine Bombe im Schwerter Jobcenter zu legen. Die Polizei konnte den Anrufer jedoch schnell ausfindig machen."


2016-11-07 Augsburg (467.Bedrohung)   Polizei rückt nach Drohanruf in der Arbeitsagentur an       .
"Als möglicher Anrufer wurde ein 26-jähriger Mann ermittelt, der Kunde der Arbeitsagentur ist und offenbar mit Leistungskürzungen nicht einverstanden war. Er hielt sich im Raum München auf und hat den Sachverhalt inzwischen wohl weitgehend eingeräumt. ... Polizei rückt nach Drohanruf in der Arbeitsagentur an."


2016-11-01 Hamburg-Wandsbek (466.Beziehungstat)   Angriff in Hamburg-Wandsbek: Salzsäure Anschlag auf Jobcenter Mitarbeiter       .
"Schlimmer Anschlag im Jobcenter: Am Montagmittag ist eine Mitarbeiterin von ihrem ExMann angegriffen worden. Der 56Jährige schüttete seiner ehemaligen Lebensgefährtin (46) Salzsäure ins Gesicht und gegen den Oberkörper. Sie kam mit schweren Verletzungen ins AK Barmbek"


2016-11-01 Erfurt (465.Sachbeschädigung)   Buttersäure-Anschlag auf Jobcenter       .
"Unbekannte haben laut MDR am Dienstagvormittag im Jobcenter der Arbeitsagentur die Säure verteilt.
Wegen des beißenden Geruchs wurde die Feuerwehr gerufen, die aber schnell Entwarnung geben konnte. Die Konzentration erwies sich als sehr gering."


2016-11-12 Rheinsberg (464.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Jobcenter zahlt junger Mutter kein Geld mehr       .
"Anwalt Klaus-Dieter Miesbauer hat die Faxen dicke: Er hat jetzt Strafanzeige gegen das Jobcenter wegen unterlassener Hilfeleistung und des Verdachts der Körperverletzung im Amt gestellt. Der Grund: Die Behörde zahlt seiner Mandantin, einer 19-jährigen Mutter zweier Kinder, seit Oktober keine Beihilfen mehr. Dabei hat die Rheinsbergerin derzeit genug um die Ohren. Ihr Sohn ist drei Jahre, die Tochter gerade geboren und noch keine fünf Wochen alt. Gleichwohl hat das Jobcenter jegliche Zahlung eingestellt."


2016-10-27 Kreis Düren (462. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) ( 300.000 € Schaden)   Massive Veruntreuungen beim Kreis Düren       .
"Zwei Mitarbeiter der Jobcom des Kreises Düren haben über mehrere Jahre zusammen fast 300.000 Euro veruntreut. Das teilte der Kreis am Donnerstagnachmittag mit. Die Fälle seien durch interne Kontrollen festgestellt worden."

In einem weiteren Fall habe eine ehemalige Mitarbeiterin der Jobcom über mehrere Jahre Gelder in Höhe von rund 40.000 Euro veruntreut. Auch sie wurde unverzüglich nach Bekanntwerden der Taten angezeigt und fristlos entlassen. Die Frau habe bei einer kreisangehörigen Kommune Aufgaben für das Kreissozialamt wahrgenommen.


2016-10-11 Gemünden (461.)   Anonymer Zeuge blitzt bei Polizei ab       .
" Zwei überraschende Wendungen gab es in der Fortsetzungsverhandlung um möglichen Hartz-IV-Betrug in Gemünden am Dienstag. Teuer wird es nun für den Freund der Angeklagten. "


2016-10-08 Leipzig (460.Bedrohung)   Pistolen-Mann (49) droht im Arbeitsamt mit Anschlag       .
"Schrecksekunden im Leipziger Jobcenter: Ein Mann (49), der eine Waffe und ein Messer bei sich trug, drohte im Arbeitsamt mit einem Bombenanschlag!
Ein Wachmann sah am Donnerstagmittag, wie ein Jordanier vor dem Gebäude in der Georg-Schumann-Straße eine Pistole durchlud, sich in seinen Hosenbund steckte und hineinging.
Als der Security-Mitarbeiter den Mann rausschmeißen wollte, begann er zu diskutieren. Er war wütend über verweigerte Auszahlungen und wolle diese notfalls auch anders einfordern."

Ok. Bild:
Es war weder das Jobcenter (Georg-Schumann-Straße 150), noch das "Arbeitsamt" (Georg-Schumann-Straße 150) - es war die Deutschen Rentenversicherung (Georg-Schumann-Straße 146).
Dies berichtet zumindest die Leipziger Volkzeitung in einem Korrekturhinweis.
Mann geht mit Schreckschusspistole in Gebäude der Deutschen Rentenversicherung     .


2016-10-04 Abensberg (459.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Randale im Jobcenter Abensberg       .
"Die Polizei Kelheim wurde davon verständigt, dass am Dienstagnachmittag, 4. Oktober, ein 27-jähriger Somalier im Jobcenter randalierte. Bei der Randale schlug er mit dem Fuß gegen eine Tür und gegen eine Wand. Zudem beleidigte er Anwesenden verbal."





Ulrich Wockelmann (© hgn)


2016-09-26 Berlin/Iserlohn/Bielefeld - eine Spurensuche (458.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   "Ich würde zuschlagen, wenn ich könnte"       .     .

Ungleichheit in Deutschland > Auf den Spuren der Wut (1) - "Ich würde zuschlagen, wenn ich könnte"
Viele Deutsche leben am Existenzminimum. Ihre Wut frisst sich in die Gesellschaft. Besuche bei Menschen, die dem Staat schon gekündigt haben - und bei solchen, die kämpfen.
Von Hans von der Hagen

Facebook


2016-09-16 Berlin-Wedding (454.Sachbeschädigung)   Polizei - Jobcenter Wedding mit Steinen beworfen und beschmiert       .
"Seit Monaten gibt es immer wieder Angriffe auf das Jobcenter Wedding in der Müllerstraße. Die bisher schwersten Ausschreitungen gab es Ende Juni, als etwa 100 Vermummte randalierend durch Wedding zogen und das Jobcenter attackierten."


2016-09-14 Regensburg (453. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) ( ? € Schaden)   Ein schwarzes Schaf im Jobcenter       .
Oberbürgermeister Joachim Wolbergs hat einen Mitarbeiter des Jobcenters vom Dienst suspendiert. In einer schriftlichen Stellungnahme des obersten Dienstherrn auf Anfrage unserer Zeitung äußerte er sich nicht detailliert. Offenbar besteht aber der Verdacht, dass sich der Beschuldigte über Jahre hinweg bereichert hat.
„Da es deutliche Verdachtsmomente gegen eine Person im Jobcenter gab, habe ich sie vom Dienst suspendieren lassen und ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Zusätzlich wurde Strafanzeige wegen Untreue erstattet,“ sagte der OB. Nun sei es Aufgabe der Behörden, strafrechtlich zu ermitteln. Staatsanwaltschaft und Polizei verwiesen auf Datenschutz und Persönlichkeitsrecht und äußerten sich nicht.


2016-09-05 Gelnhausen/Dietzenbach (451.Bedrohung&xnbsp;)   Nach Jobcenter in Dietzenbach: Wieder Angriff in Verwaltung - Mann droht mit Amoklauf in Gelnhäuser Stadtverwaltung       .
Laut Polizei kam es zum Streit, weil der Mann mit den ihm zugewiesenen Essensgutscheinen nicht zufrieden war und stattdessen Bargeld verlangte. Und das offenbar in heftiger Form: „Ich mach’ jetzt hier einen Amoklauf“, soll er laut geschrien und dabei ein Messer in der Hand gehalten haben.





kein Kommentar



2016-09-05 Berlin-Wedding (450.Sachbeschädigung)   Jobcenter vertreibt Obdachlose: Alarmierte Polizisten setzen Hausrecht durch       .
"Drinnen stehen die Leute an, um Stütze zu beantragen. Draußen liegen die, die längst aufgegeben haben. Etwa zehn Obdachlose leben seit Frühjahr am Fundament des schick sanierten Elfgeschossers. Unter einem Fassadenvorsprung haben sich die Männer eingerichtet: Matratzen auf purem Sand; manche haben sich kleine Bretterverschläge gebaut, um sich vor Wind und Nässe zu schützen. Jetzt hat das Jobcenter von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und die Polizei gerufen."


2016-09-08 ? (452.Körperverletzung)   Letzte Warnung: Aufstand gegen Hartz IV       .
Wir warnen mit diesem Text alle am System Hartz IV Beteiligten. Ob Fr. Nahles, Mitarbeiter'innen im Jobcenter welche Sanktionen aussprechen oder Parteien und Abgeordnete welche sich für Sanktionen aussprechen. Wir haben nicht mehr viel zu verlieren! Bevor wir uns versklaven lassen oder ohne alles auf der Straße landen, gehen wir bewaffnet ins nächste Jobcenter und geben den Verantwortlichen alles zurück! Wir sind zu allem entschlossen und bereit für unsere Rechte zu sterben oder im Knast zu verrecken. Lieber würden wir allerdings darauf verzichten und einfach in Frieden menschenwürdig leben. Wenn der Staat das allerdings nicht zu lässt und die Gerichte nicht endlich den Verstoß gegen das Grundgesetz sehen, haben wir keine andere Wahl. Lieber als Rebell sterben, als gebrochen in der Gosse.


2016-09-02 Teltow-Fläming (449.Bedrohung)   Betrunkene Frau droht Jobcenter       .
"Eine betrunkene Frau hat am Donnerstagnachmittag telefonisch mit Straftaten im Luckenwalder Jobcenter gedroht. Die Polizei konnte den Anruf zu einer 50-Jährigen in einem Ortsteil von Niedergörsdorf zurückverfolgen. Diese hatte 1,88 Promille Alkohol im Blut und erklärte, sie habe die Drohungen nur aus der Erregung heraus geäußert."




Dietzenbach: Nach Hammerattacke im Jobcenter


2016-09-01 Dietzenbach (448.Körperverletzung)   Mitarbeiter lebensgefährlich verletzt - Hammer-Attacke in Jobcenter Dietzenbach       .
"Ein Mitarbeiter des Jobcenters in Dietzenbach (Offenbach) ist am Donnerstagmittag von einem Klienten mit einem Hammer angegriffen worden. Nach Informationen von hr-iNFO soll der 51-jährige Angreifer dem Mitarbeiter in dessen Büro mehrfach mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen haben.
Der 64 Jahre alte Angestellte wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er sofort operiert wurde. Der Klient war offenbar ein Kursteilnehmer, der Jobcenter-Mitarbeiter sein Trainer."




2016-08-18 Duisburg (442.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Drohung gegen Jobcenter beschäftigte Amtsgericht       .
"Bei einem Anruf soll er am 18. August 2015 gesagt haben „man soll sich nicht wundern, wenn die Arbeitslosen in Hundertschaften aufmarschieren, und die Leute im Jobcenter totschlagen.“ Dann werde er in der ersten Reihe dabei sein. Als die Dame am anderen Ende ihn darauf aufmerksam machte, dass sie in solchen Fällen angewiesen sei, die Polizei zu verständigen, war das dem Anrufer sogar recht. „Dann wird die Sache endlich mal öffentlich.“"





. . . und Ihr wundert Euch? . . .



2016-08-17 Hattingen (439. Bombendrohung)   Keine Strafe für Bombendrohung gegen Mitarbeiterin des Job-Centers – Verfahren wurde eingestellt       .
„Ich werde Sie und ihren Kollegen in die Luft sprengen“, soll der damals aufgebrachte 24 Jahre alte Angeklagte im November des letzten Jahres zu der Mitarbeiterin des Job-Centers am Telefon gesagt haben. In einem weiteren Anruf kurze Zeit später soll er dann seine Absicht als „klare Ansage“ bekräftigt haben.

Bedingt durch unklare Legitimationsfakten seiner aus Kroatien stammenden Ehefrau und seiner Kinder hatte die Job-Agentur nach den entsprechenden Vorgaben Leistungen für den Angeklagten gekürzt und später gesperrt. Dieses führte dann zur Kündigung des Mietverhältnisses, weil auch die Miete vom Job-Center nicht mehr vollständig gezahlt wurde.

Aus Sicht des Angeklagten war die Arbeitsweise der Mitarbeiterin in der Leistungsabteilung im Job-Center für ihn nicht immer nachvollziehbar. Die Geldnot soll dann der Auslöser gewesen sein, der zu der Drohung führte.


2016-08-09 Düsseldorf (436. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) ( 14.000 € Schaden)   Unglaublich! Betrug im Jobcenter: 14.000 Euro weg       .
"Langenfeld - Betrugsskandal im Jobcenter Langenfeld. Eine Mitarbeiterin überwies sich zwei Jahre lang selbst Wohngeld. Das Jobcenter schweigt dazu. Der Mitarbeiterin wurde es offenbar sehr leicht gemacht. Sie erfand einfach einen Anspruchsberechtigten und genehmigte dieser fiktiven Person dann Wohngeld.
Den Betrag von über 500 Euro pro Monat ließ sie auf das Konto ihres Vermieters überweisen. So zahlte das Jobcenter dieser Frau zwei Jahre lang die private Miete!"


2016-08-04 Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn) (432.Bedrohung)   Klient im Jobcenter droht: "Ich bringe 20 Leute um"       .
"Aufregung im Jobcenter in der Pfarrkirchner Ringstraße (Landkreis Rottal-Inn): Ein Mann soll dort gedroht haben, mehrere Menschen zu töten. Der Grund: Es geht ihm alles nicht schnell genug. Nach Angaben der Polizei kam der 64-Jährige aus dem südlichen Landkreis am Mittwoch um 9.10 Uhr ins Jobcenter, das sich um Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB II (Hartz IV) kümmert. Zu einer Sachbearbeiterin sagte er: "Wenn es immer so lange dauert, werden hier mehr als 20 Leute sterben"."


2016-08-01 Landkreis Cham (431.Bedrohung)   Polizei beendet Sitzstreik im Jobcenter       .
"Weil ein Kunde mit der Entscheidung des Chamer Jobcenters über die Höhe der Leistungsgewährung und einer damit verbundenen Barzahlung nicht einverstanden war, weigerte er sich am Freitag, das Jobcentergebäude zu verlassen, bevor nicht in seinem Sinne entschieden sei. „Um den Sitzstreik zu beenden, mussten wir letztlich die Polizei um Hilfe bitten“, sagt Jobcenter-Geschäftsführer Josef Beer. Nachdem der Kunde zuvor auch in verschiedenen Büros des Jobcenters aggressiv aufgetreten war, wurde zur Sicherheit der Mitarbeiter gegen ihn umgehend ein Hausverbot verhängt."


2016-07-29 Landkreis Göttingen (430.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Aggressive Kunden im Job-Center: Im Notfall ist Sicherheitsdienst da      .
" Meyer schildert einen extremen Fall von vor einigen Jahren, als das Job-Center noch im Gothaer Gebäude untergebracht war. Ein Kunde hatte einen Amoklauf angekündigt. Da er durch Bewerbungsfotos bekannt gewesen sei, habe ihn die Polizei umgehend festnehmen können.
Vor allem aufgrund dieser, aber auch anderer Erfahrungen mit Kunden, die im Gothaer Gebäude Türen eintraten und Locher und Blumenvasen warfen, habe der Landkreis an allen drei Standorten den Zugang beschränkt und in Göttingen, weil die Vorfälle dort am häufigsten waren, Sicherheitspersonal engagiert. [...]
Die Gründe für aggressives Verhalten seien unterschiedlich, so Meyer. Überwiegend gehe es um Geld, das noch nicht ausgezahlt sei, weil nach Meinung des Kunden sein Antrag nicht schnell genug bearbeitet worden sei. "


2016-07-28 Köln (429.Bedrohung)   Polizei Köln durchsucht Jobcenter nach Zeugenhinweis       .
"Im Zuge der Festnahmeaktion wandte sich dann ein Mitarbeiter der ARGE an die Beamten und gab an, ihm sei zugetragen worden, dass sich in dem Gebäude eine Frau mit einer Pistole aufgehalten habe.
Starke Polizeikräfte wurden infolgedessen zusammengezogen, Verstärkung durch Bereitschaftspolizei angefordert. Dreißig Streifenwagen wurden eingesetzt. Das Objekt wurde umstellt. Gegen 16 Uhr lief die Durchsuchung des vierzehnstöckigen Hochhauses an. Zahlreiche noch im Dienst befindliche Mitarbeiter wurden aus dem Gebäude geführt. "


2016-07-27 Bocholt (428.Körperverletzung, Randale)   Polizei nimmt gewalttätigen Randalierer in Gewahrsam       .
"Polizeibeamten erteilten dem 33-Jährigen einen Platzverweis und leiteten ein Strafverfahren ein.
Ca. 30 min später randalierte der 33-Jährige lautstark im Büro des Jobcenters am Berliner Platz, so dass auch hier die Polizei gerufen wurde. Die Beamten nahmen den Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Dabei beleidigte und bedrohte der 33-Jährige die Beamten und wehrte sich massiv.
Ein weiteres Strafverfahren wurde eingeleitet und eine richterlich angeordnete Blutprobe durch einen Arzt entnommen."


2016-07-25 Oberhausen (440.Beleidigung )   Vor allem im Jobcenter bei uns in Oberhausen leiden viele Mitarbeiter an Depressionen       .
Vor allem im Jobcenter bei uns in Oberhausen leiden viele Mitarbeiter an Depressionen. Das liegt daran, dass sie immer häufiger beleidigt und bedroht werden, heißt es von der Geschäftsführung. Aber auch viele andere Mitarbeiter der Stadt sind davon betroffen.

Ein Teil der Mitarbeiter muss wegen der vielen Drohungen und Beleidigungen schon psychologisch betreut werden, heißt es von der Stadt.


2016-07-25 Berlin-Wedding (433.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Initiative Basta Erwerbslose besetzen Jobcenter in Berlin-Wedding       .
"Am Montagmorgen haben mehrere Dutzend Aktivisten das Jobcenter Berlin-Mitte in Wedding besetzt. Organisiert wurde die Protestaktion von der Erwerbsloseninitiative Basta."


2016-07-15 Duisburg (441.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Ausraster in Duisburger Jobcenter: "Ich schlage dir den Kopf ab"      .
Duisburg. Wegen eines fehlenden Hartz-IV-Schecks rastete ein 52-jähriger Mann aus Duissern im Jobcenter aus - und wurde nun zu 500 Euro Geldstrafe verurteilt.


2016-07-13 Clausthal-Zellerfeld (426.Nötigung, Sachbeschädigung)   Ausraster im Jobcenter       .
"Die Anklage wog zunächst schwer für den 35-jährigen Mann aus Altenau, eine versuchte gefährliche Körperverletzung zum Schaden einer Jobcenter-Mitarbeiterin führte ihn auf die Anklagebank. Doch im Laufe der Verhandlung am Amtsgericht, in der der 35-Jährige immer wieder beteuerte, er habe niemanden verletzen wollen, minderte sich der schwere Vorwurf auf eine Nötigung in Verbindung mit Sachbeschädigung. So kam der impulsive Jobcenter-Kunde mit drei Monaten Haft, ausgesetzt zur Bewährung, noch gut weg."


2016-07-13 Erlangen (424.Bedrohung)   Leistungen gekürzt: Frau rastet in Jobcenter aus       .
"Weil ihr die Leistungen gekürzt wurden, ist eine Arbeitssuchende im Jobcenter regelrecht ausgerastet. Die Frau war so außer sich, dass die Polizei alarmiert werden musste."


2016-07-12 Offenbach am Main (427.Hausfriedensbruch )   Hausfriedensbruch bei der Mainarbeit in Offenbach       .
"Mit so einem Auflauf hat Richter Alexander Becker nicht gerechnet. Mehr als ein Dutzend Besucher wollen gestern der Verhandlung am Amtsgericht gegen Roman T. beiwohnen. Der Mittvierziger ist des Hausfriedensbruchs angeklagt.
Im Juni 2015 soll er sich trotz Aufforderung geweigert haben, die Räume des Jobcenters Mainarbeit zu verlassen. Dort war er für einen Kunden, den er ehrenamtlich und kostenlos für die Hartz IV Hilfe vertritt."


2016-07-01 Berlin-Wedding (420.Sachbeschädigung )   Wer kennt die Randale-Chaoten vom Jobcenter in Wedding?      .
25. Juni 2016: Zwischen 22 und 23 Uhr zogen etwa 100 vermummte und schwarz gekleidete Personen durch die Müllerstraße in Berlin-Wedding. Sie beschädigten den Eingangsbereich des Jobcenters in der Müllerstraße 15


2016-07-07 Frankenberg (Eder) (423.Sachbeschädigung)   Frankenberg - Einbruch in Arbeitsagentur      .

2016-06-30 Lüneburg (422.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Täter dringt in Job-Center ein - Geschäftsführerin geschlagen und bedroht       .
"Um die Mittagszeit des 30.06.16 verschaffte sich ein 22­jähriger Mann gewaltsam Zutritt zu dem Job­Center in der Straße Volgershall. Trotz bestehenden Hausverbotes für das Job­Center, stürmte der 22­Jährige in das Büro der 54­jährigen Geschäftsführerin, beleidigte sie und drohte ihr mit dem Tode. Bevor die Geschäftsführerin die Möglichkeit hatte Hilfe zu rufen, schlug der Täter ihr in das Gesicht und verließ das Büro wieder."


2016-06-28 Berlin-Moabit (421.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Weiter Randale wegen Rigaer Straße in Berlin       .
"Auch an einem Jobcenter in Berlin-Moabit beschädigten Unbekannte die Scheibe der Eingangstür und warfen schwarzbraune Farbe gegen die Fassade."



"Autoaufkleber als Feuerversicherung"



2016-06-26 Berlin-Wedding (420.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Berlin - Linksextreme attackieren Jobcenter und fackeln Autos ab       .
"Wieder haben in Berlin Autos gebrannt, wieder ist ein Jobcenter in Wedding attackiert worden: Die Gewaltausbrüche der linken Szene als Antwort auf eine Polizeiaktion in der Rigaer Straße sind nach kurzer Pause wieder aufgeflammt."


2016-06-24 Berlin-Wedding (419.Sachbeschädigung)   Tierischer Angriff aufs Jobcenter Berlin Mitte from zebra on Vimeo.       .
" Das Jobcenter in der Müllerstraße war bereits in der Nacht zum Freitag mit Farbe beschmiert worden. Dabei sollen die Täter Tierkostüme getragen haben. In einer Mitteilung spricht die Polizei von Verkleidungen als Zebra und Giraffe. Für das Besprühen des Jobcenters und eines Wohnhauses sollen sie einen mit grüner Farbe gefüllten Feuerlöscher genutzt haben. Die Polizei veröffentlichte Bilder der Tat, die Unbekannte filmten und online stellten."

Video: Tierischer Angriff aufs Jobcenter Berlin Mitte
.


Foto


2016-06-12 Calw (418.Kversuchte Sachbeschädigung)   Polizei verhindert Brandanschlag auf Arbeitsagentur       .
"Ein 38 Jahre alter Mann hat am Freitagmittag in den Räumen der Agentur für Arbeit in Calw am Unteren Ledereck eine brennbare Flüssigkeit verschüttet und damit gedroht, diese zu entzünden. Die Polizei nahm ihn aber fest, bevor er sein Vorhaben ausführen konnte."


2016-06-08 Mühlheim an der Ruhr (417.Katzenflöhe )   Katastrophen-Alarm im Jobcenter ausgerufen       .
"Ein verbitterter Erwerbsloser aus Mühlheim an der Ruhr, der am letzten Werktag des vergangenen Monats keine Leistungen nach dem SGB-II auf seinem Girokonto gutgeschrieben bekam, stattdessen ein „Das juckt mich nicht!“ als persönliche Antwort von seinem zuständigen Fallmanager erhielt, hat gestern einen Schuhkarton mit schätzungsweise 250.000 hungrigen Katzenflöhen, getarnt als „Kummerkasten“ mit der Aufschrift „Lob und Tadel“ mit einem Stapel DIN-A4 weiß und Kugelschreiber auf den Informationsstand vor dem Kopierraum seines zuständigen Jobcenters gestellt."


wikimedia.org

Die gegenwärtigen Ermittlungen stützen sich auf ein geheimnisvolles Schreiben, welches im Kummerkasten gelegen haben soll. Der Inhalt des Schreibens war kurz und pregnant : „Von wegen es juckt mich nicht!“ Alle Mitarbeiter wurden für 72 Stunden beurlaubt da sich erst das Gas verflüchtigen muß, welches die kleinen Quälgeister unschädlich machen soll, so der Leiter des Ordnungsamtes.


2016-06-03 Neuruppin/Wittstock (416.Bedrohung )   Wittstock: Trotz Hausverbots im Jobcenter randaliert       .
"Ein 26-Jähriger betrat am Donnerstag gegen 11 Uhr trotz bereits bestehenden Hausverbotes das Jobcenter und brüllte die Angestellten an. Als die herbeigerufene Polizei erschien, war er bereits auf und davon. Es wird wegen Hausfriedensbruchs ermittelt."


2016-06-02 Krefeld (415.Sachbeschädigung )   Mann randaliert im Jobcenter Krefeld - Polizeigewahrsam       .
"Ein 23-jähriger Mann wurde gemeinsam mit seiner 41-jährigen Lebensgefährtin zu einem Termin im Jobcenter vorstellig. Während des Gespräches wurde der Kunde gegen 10:20 Uhr gegenüber der Mitarbeiterin ungehalten und laut. Er warf Gegenstände zu Boden, lief aufgeregt umher und ließ sich nicht beruhigen."


2016-06-01 Leipzig (414.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Anrufer bedrohen Mitarbeiter des Leipziger Jobcenters       .
"Schreck für die Bediensteten des Jobcenters Leipzig in der Georg-Schumann-Straße am Dienstag: Zwei Anrufer haben den Mitarbeitern am Telefon mit Gewalt gedroht. In einem ersten Fall wurde ein Mann verbal aggressiv und sprach davon, „mit einer Mannschaft wiederzukommen, wonach das Haus nicht mehr stehen würde“, so die Polizei."


2016-06-01 Hamburg-Hamm (412.Fehlalarm )   Jogger löst vor dem Jobcenter Polizeieinsatz aus       .
"Ein Jogger mit einer Gewichtsweste hat am Mittwoch in Hamburg-Hamm einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Zeuge habe den etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann beobachtet, wie er in das Gebäude des Jobcenters lief, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann mit der Weste sei zuvor an einer Ampel "herumgetänzelt", wie der Zeuge es formulierte. Das Verhalten des Mannes sei ihm ungewöhnlich vorgekommen und er befürchtete, es könnte sich um einen Attentäter mit Sprengstoffweste handeln. Darum alamierte er die Polizei, die mit einem Großaufgebot anrückte.

Rund 60 Polizisten rückten an"


2016-05-31 Billstedt/St.Georg (413.Betrug)   Prozess: Bußgeld für Chef des Job-Centers Billstedt       .
"Bußgelder für Kay D. (53), Leiter des Job-Centers Billstedt, und seine ehemalige Teamleiterin Nicole K. (44): Sie hatten sich eine Ausnahmegenehmigung ausstellen lassen, die es ihnen gestattete, in Halte- und Parkverbotszonen zu parken, ohne belangt zu werden. Auch Parkuhren mussten sie nicht füttern. So eine Genehmigung stand den beiden aber nicht zu, so die Staatsanwaltschaft."


2016-05-25 Chemnitz (407.versuchte Körperverletzung)   Messerattacke in Chemnitzer Jobcenter - Opfer unverletzt       .     .
"Im Gebäude der Arbeitsagentur an der Heinrich-Lorenz-Straße hat es gestern Vormittag einen gewaltsamen Angriff auf einen Mitarbeiter gegeben. Nach Angaben der Polizei ging im dortigen Haus der Jugend, einer Anlauf- und Beratungsstelle für junge Jobsuchende, kurz vor Mittag ein Mann auf einen Angestellten los und bedrohte ihn mit einem Messer.
Der Mitarbeiter habe den Angriff erfolgreich abwehren können und sei unverletzt geblieben. Er flüchtete offenbar aus einem Fenster."


2016-05-25 Detmold (408. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter ?) (75.000 € Schaden)   75.000 Euro Schaden für Jobcenter Lippe: Ex-Mitarbeiter steht vor Gericht       .
"Detmold/Bielefeld. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Jobcenters Lippe soll in 105 Fällen „bewusst rechtswidrig" Leistungen bewilligt haben. Kunden des Angeklagten waren vor allem Selbstständige, die „aufgestockt" haben.
Dadurch soll dem Jobcenter rund 75.000 Euro Schaden entstanden sein."
(Anmerk. Hat der Mann sich selbst bereichert oder Kunden begünstigt?)

Landgericht Detmold, 26 KLs-41 Js 498/14-1/16, 31.05.2016


2016-05-23 Dingolfing/Landshut (410. Körperverletzung, Beleidigung)   Jobcenter-Mitarbeiter verprügelt: 47-Jähriger streitet Vorwürfe ab       .
"Im Mittelpunkt des Prozesses steht auch ein Vorfall in Dingolfing. Am 18. Juni gegen 11 Uhr war I. mit dem Schrei „Wo ist mein Arbeitslosengeld?“ in das Büro eines Mitarbeiters des Dingolfinger Jobcenters gestürmt. Dann versperrte er die Bürotür und ging auf den Mann los. Die Attacke endete für den Geschädigten unter anderem mit einer Prellung des Kiefergelenks, einer Wunde am Ohr, die genäht werden musste und einer Wunde am Hinterkopf. Auch hier legt die Staatsanwaltschaft dem 47-Jährigen vorsätzliche Körperverletzung zur Last."

2016-05-23     Jobcenter-Mitarbeiter verprügelt: 47-Jähriger streitet Vorwürfe ab     .

2016-06-09     Jobcenter-Mitarbeiter verprügelt: Gutachter bescheinigt 47-Jährigem eine Psychose     .


2016-05-23 Krefeld (411. vom Partner getötet)   Jobcenter legt Schweigeminute für getötete Duisburgerin ein       .
"Am Montag um 12.30 Uhr legt die Belegschaft des Jobcenters eine Schweigeminute für eine ehemalige Mitarbeiterin aus Duisburg ein, die am Freitag tot aufgefunden wurde. Der Mann der 34­Jährigen hatte am Freitag gestanden, seine Frau getötet zu haben. Laut Polizei soll der Auslöser der Tat ein Streit gewesen sein, der eskalierte. Bei der Obduktion der Frau sind Stichverletzungen und Gewalteinwirkung im Halsbereich festgestellt worden. "


2016-05-12 Saalekreis/Halle (409. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) ( 50.000 € Schaden)   Verfahren gegen ehemaligen Jobcenter-Chef eingestellt       .
"Das Verfahren gegen den ehemaligen Chef des Jobcenters Saalekreis wird gegen eine Geldauflage eingestellt. Darauf einigten sich am Donnerstagmittag die Prozessbeteiligten am Landgericht in Halle. Die Geldauflage für Roland Schimek soll 100.000 Euro betragen. Eine Hälfte soll zur Schadensregulierung beim Saalekreis und der Bundesanstalt für Arbeit verwendet werden. Die andere Hälfte soll an gemeinnützige Organisationen im Saalekreis gehen. Schimek gilt damit nicht als vorbestraft - sofern er die Zahlung bis zum 31. Oktober 2016 leistet.

"Die Schadenssumme beträgt rund 50.000 Euro, so dass ich eine Auflage von 100.000 Euro für angemessen erachte." Angemessen auch, weil die Taten schon länger zurücklägen. Sie sollen sich im Zeitraum von 2006 bis 2010 ereignet haben. Der Prozess gegen den ehemaligen Jobcenter-Chef hatte erst am Morgen begonnen. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm Betrug und Untreue vorgeworfen. Demnach soll der 54-Jährige Provisionen der Arbeitsagentur in Firmen geleitet haben, an denen er selbst beteiligt war – obwohl keine Leistungen erbracht worden seien. Auch sollen Vermittlungsgebühren dafür geflossen sein, dass Arbeitssuchende direkt in seine Firmen vermittelt worden seien. Vor der erzielten Verständigung hatte Schimeks Verteidigung einen Freispruch gefordert und die Vorwürfe als haltlos zurückgewiesen."


2011 So leiden die Arbeitslosen unter den Jobcenter-Skandalen    

2013-05-01 Gericht: Der Endlos-Fall Schimek    

2014-07-31 Verdacht auf Betrug und Untreue Anklage gegen Ex-Jobcenterchef Schimek eingereicht    



2016-05-10 Bad Gandersheim (406. Sachbeschädigung)   Scheibe des Jobcenters in Bad Gandersheim beschädigt       .
"Die Scheibe des Jobcenters in der Hennebergstraße in Bad Gandersheim beschädigten bisher unbekannte Täter in der Nacht zu Dienstag. Ob diese Täter auch für die in der letzten Woche zerstörte Fensterscheibe der Gandersheimer Tafel verantwortlich sind, ist auch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen."


2016-05-09 Marl (405.Bombendrohung)   Polizei ermittelt nach Bombendrohung      .
"Jetzt ist das Rathaus für die Marler Bürger wieder zugänglich, das Jobcenter bleibt aber heute für Kunden geschlossen.
Beamte des Polizeipräsidiums Essen hatten die Räume, Flure und Eingänge im Rathaus und den Gebäuden gegenüber dem Amtsgericht und dem Grimme-Institut mit Spürhunden durchsucht. Sicherheitspersonal bewachte die Eingänge. Die Sicherheit der 105 Mitarbeiter habe Vorrang, sagte der Leiter des Jobcenters, Heinrich Lange. Die Beschäftigten des Jobcenters sammelten sich draußen, kehrten erst nach der Durchsuchung wieder an ihre Arbeitsstelle zurück."


2016-05-04 Düsseldorf (404.Bedrohung)   Zoff um Kindermöbel - Mann (33) drohte am Telefon mit Mord im Jobcenter      .
"Düsseldorf Bernd D. (33, Name geändert) war außer sich vor Wut. Schon seit Monaten zog sich sein Antrag auf neue Kindermöbel hin. Und so platzte ihm am Telefon der Kragen. Einem Telefonisten beim Jobcenter drohte er: „Ich verstehe, wenn Mitarbeiter umgebracht werden. Und, wenn es keinen positiven Bescheid gebe, komme er vorbei und würde einen nach dem anderen umbringen. Ich arbeite mich quasi von unten nach oben durch.“ Auch wenn Mitarbeiter des Jobcenters häufig mit Beleidigungen zu tun haben – das ging zu weit."


2016-05-04 Kropp (403.Einbruch)   Kropp: Einbruchserie geklärt      .



2016-05-02 Wuppertal/Oberbarmen Schwarzbach (404.Sachbeschädigung)   Rechte Parolen am Jobcenter-Gebäude       .
"An die Wände des Jobcenters an der Oberbarmer Schwarzbach haben unbekannte Täter am Wochenende rechte Parolen gesprüht. Sie benutzen vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag (30. April/1. Mai 2016) braune Farbe.
Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 zu melden."




2016-04-30 Arnstadt (Ilm-Kreis) (401.Bedrohung)   Mann drohte im Jobcenter       .
Ein 30-jähriger Mann betrat am Donnerstag das Jobcenter in Arnstadt und verkündete dort in der Eingangszone lautstark, dass er dringend Geld benötige. Andernfalls würde er ausfällig werden und Ärger machen, so schilderte die Polizei den Vorfall. Der Mann drohte, mit Waffengewalt nach einer Lösung suchen zu wollen und verließ das Amtsgebäude wieder.


2016-04-29 Saalfeld-Rudolstadt (402.Bedrohung)   Frau bedroht Jobcenter-Mitarbeiterin in Saalfeld       .
Die 26-Jährige soll der Mitarbeiterin gegenüber am Donnerstagnachmittag Drohungen ausgesprochen haben. Saalfelder Polizeibeamte suchten die Verdächtige daraufhin in ihrer Rudolstädter Wohnung auf, erhoben ihre Personalien und fertigten eine Strafanzeige.


2016-04-25 Bergedorf (400.Betrug durch JC-Mitarbeiter)   Jobcenter - Mitarbeiterin wegen Betrugs vor Gericht       .
"Eine ehemalige Teamleiterin des Jobcenters Bergedorf muss sich wegen gemeinschaftlichen Betruges vor Gericht verantworten. Nicole K. (44) soll sich unrechtmäßig für ihren Job eine Sondererlaubnis zum Parken auf Halteverbotsflächen erschlichen haben. Statt für die Arbeit nutzte sie diese offenbar für private Aktivitäten.
Die 44-Jährige ist zusammen mit dem 53 Jahre alten D. angeklagt. Er soll als Leiter des Jobcenters Billstedt bereits im November 2014 beim Landesbetrieb Verkehr die Ausnahmegenehmigung für Nicole K. beantragt haben – und das, obwohl K. zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr in Billstedt, sondern als Teamleiterin in Bergedorf arbeitete."


2016-04-20 Werne (399.Bedrohung)   J Polizei hielt ihn auf - 35-Jähriger war mit Säbel unterwegs zum Jobcenter       .
"Einsatzkräfte der Polizei haben am Mittwochvormittag das Gelände rund um das Alte Amtsgerichts an der Bahnhofstraße abgesperrt. Ein 35-jähriger Werner hatte gedroht, sich bewaffnet mit einem Krummsäbel auf den Weg zum Job-Center zu machen."


2016-04-18 Wuppertal-Barmen (398.Bombendrohung)   Agentur für Arbeit an der Hünefeldstraße: Spürhund im Einsatz - Festnahme nach Bombendrohung       .
"Die Agentur für Arbeit an der Wuppertaler Hünefeldstraße ist am Montagvormittag (18. April 2016) komplett geräumt worden. Zuvor hatte ein anonymer Anrufer gegen 9:30 Uhr eine Bombendrohung ausgesprochen.
Sämtlicher Mitarbeiter und Besucher verließen das Gebäude. Die Polizei suchte die Räume mit einem speziell ausgebildeten Spürhund ab, fand aber nichts."


Falscher Alarm in Arbeitsagentur     .


2016-04-11 Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn) (397.Bedrohungen)   Kunde bedroht Mitarbeiter des Jobcenters: "Ich bring Dich um"      .
"Eskaliert ist am Montag ein Gespräch im Jobcenter in Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn). Ein Kunde bedrohte dort einen Mitarbeiter. Schließlich musste die Polizei gerufen worden."
Über die Gründe der Eskalation gibt es keine Info.


2016-04-05 Berlin (395.Beleidigungen, Drohungen)   Behördenmitarbeiter werden immer häufiger Opfer von Gewalt      .
"Immer öfter seien Mitarbeiter in Jobcentern betroffen. "Der Ton und das Verhalten sind ruppiger geworden", meint Andreas Ebeling, Sprecher der Berliner Arbeitsagenturen. Am häufigsten käme es zu Beleidigungen, aber auch Drohungen. Ab und zu bleibt es auch nicht bei Worten. "Das reicht von Kunden, die Gegenstände vom Schreibtisch des Mitarbeiters schmeißen über Schmierereien am Gebäude des Jobcenters bis hin zu tätlichen Angriffen", so Ebeling. Die Jobcenter versuchten ihre Mitarbeiter zu schützen, etwa mit Schulungen zur Deeskalation. Außerdem gebe es in den Büros standardmäßig Alarmknöpfe, über die sich bedroht fühlende Mitarbeiter Hilfe rufen können, so Ebeling."


2016-04-05 Hof, Bayern (394.Sachbeschädigung)   Beleidigt, bedroht, geprügelt      .
"Mangelnder Respekt, Pöbeleien, Beleidigungen, ja sogar Bedrohungen und körperliche Gewalt gegenüber staatlich Bediensteten sind hierzulande keine Seltenheit. Jürgen Augstein kann davon berichten. Der 52Jährige arbeitet am Empfang im Jobcenter von Hof in Bayern. Der Eingangsbereich sei die erste Anlaufstelle, berichtet er am Dienstag. "Da wird der meiste Dampf abgelassen." Die Aggressivität nehme zu. Einige "Kunden" hätten im Jobcenter mit Computertastaturen, Telefonen und Lochern um sich geworfen."

Kommentar: Ruebezahl: Es hat schon mit Ursache und Wirkung zu tun. Ist es nicht seit Jahren zu verzeichnen, dass gegen "Kunden" mehr und mehr Zwang, Gewalt ausgeübt wird, Sanktionierungen ausgesprochen werden und nicht selten diffamiert wird? Welche Behandlung erfahren Menschen, die unverschuldet in HartzIV geraten, in Arbeitslosigkeit gelangen, die nicht die Mittel und Möglichkeiten haben sich zu wehren, die keine reiche Lobby haben und bei denen nicht legal oder rechtens ist, wie bei Milliardenverschiebern? Es mag sein, das eine rechtfertigt das andere nicht. Nur hierbei ist längst jede Spur von Verhältnismäßigkeit verloren gegangen. Menschen werden zunehmend gezwungen sich zur Wehr zu setzen. Wer keine anderen Mittel hat, kann es als der Schwächste nur mit Mitteln des Schwächsten.


2016-04-01 Euskirchen (393.Bedrohung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch)   POL­EU: Im Job­Center randaliert      .
"Als man am Donnerstagnachmittag (15.45 Uhr) einem 46-Jährigen aus Euskirchen mitteilte, dass er doch bitte das gegen ihn bestehende Hausverbot einhalten soll und den Eingangsbereich des Job - Centers verlassen sollte, warf dieser mit Gegenständen um sich. Einen Prospektständer warf er gegen eine Scheibe. Ein Telefon riss er aus der Verankerung und beschimpfte währenddessen die Bediensteten."




2016-03-29 Anhalt-Bitterfeld (388.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Angriffe in Jobcentern in Anhalt-Bitterfeld Wachdienst soll Mitarbeiter schützen       .
"Trauriger Höhepunkt in einer Liste, die von Beleidigungen und Androhungen von Gewalt bis zur Sachbeschädigung reicht, sind zwei tätliche Angriffe auf Mitarbeiter in Bitterfeld und Köthen. In der Bachstadt wurde eine Mitarbeiterin geschlagen und dabei so schwer verletzt, dass ein längerer Krankenhausaufenthalt sowie eine lange Phase der beruflichen Wiedereingliederung notwendig waren." (--> 25.01.2015)


2016-03-24 Bremen (387.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Gewalt im Jobcenter - Bedrohung wird massiver       .
"Laut einer Befragung in Bremen erlebt jeder fünfte JobcenterMitarbeiter jeden Tag Beleidigungen und Belästigungen."


2016-03-26 Bremen/Köln (386.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Immer mehr Gewalt gegen Beamte      .
"Die Problematik betreffe aber nicht nur Polizisten, sondern auch Mitarbeiter von Schulen, Ordnungsämtern, Rettungsdiensten oder Jobcentern. „Fette Sau“ oder „Stasihure“ seien nur einige Begriffe, die sich die Mitarbeiter im Jobcenter regelmäßig anhören müssten, erzählt Gerd Zimmer, Vorsitzender des Personalrates des Kölner Jobcenters. Viele Mitarbeiter hätten nicht einmal mehr einen Locher oder eine Schere in Sichtweite stehen: aus Angst vor Übergriffen wütender Antragssteller. Zu körperlichen Übergriffen sei es schon mehrfach gekommen.
Anders als bei der Polizei gebe es aber bisher nur wenig Zahlenmaterial über Vorfälle im Jobcenter oder anderen Behörden. Das liege mitunter daran, dass Arbeitgeber die Mitarbeiter nicht ausreichend dabei unterstützen würden, Vorkommnisse anzuzeigen, kritisiert Zimmer."


2016-03-26 Jena (385.Sachbeschädigung)   Kriminalitätsstatistik 2015 - Flüchtlingsstrom macht Jena nicht unsicherer      .
"In Jena wurde (2015 Anm.) ein Sprüher ermittelt mit dem Zeichen „ARC,“, der mehr als 80 Hauswände in Jena beschmierte. Die Polizei fasste den Mann, als er beim Jobcenter seine Sozialleistungen abholte und zum Dank dafür den Eingang besprühte."


2016-03-08 Osnabrück (384.Bedrohung, Sachbeschädigung)   Jobcenter-Mitarbeiter bedroht: Osnabrücker muss in Haft      .

2016-03-07 Regensburg (383.Bedrohung, Sachbeschädigung)   Regensburger rastete im Jobcenter aus      .

2016-03-05 Schwerin (378.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Schweriner randaliert: Hausverbote im Jobcenter      .
"Er schrie, verlangte augenblicklich sein Geld, warf mit Stühlen, bedrohte die Teamleiterin, verbarrikadierte sich. Ein aufgebrachter Arbeitsloser hat im Schweriner Jobcenter einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der Vorfall stammt aus dem vergangenen Jahr, ist aber kein Einzelfall. „Leider müssen wir feststellen, dass einige Kunden immer aggressiver auftreten“, sagt die Geschäftsführerin des Jobcenters, Regine Rothe. Zwischen 2013 und 2015 habe sich die Zahl der Vorfälle verdoppelt."


2016-03-02 Lauf an der Pegnitz (Nürnberger Land) (369.Bombendrohung)   Bombendrohung im Jobcenter Lauf: Verdächtiger festgenommen       .

2016-03-02 Riesa (368.Sachbeschädigung)   Tellerwurf im Jobcenter      .

2016-03-01 Berlin-Wedding (370.Sachbeschädigung)   Farbbeutel auf Jobcenter in Berlin-Wedding geworfen       .

2016-01-22 Berlin-Lichtenberg (367.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   In diesem Jobcenter müssen sich nur die Mitarbeiter benehmen .
"Beschimpfungen, körperliche Attacken: Jeder vierte Jobcenter-Mitarbeiter ist schon Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz geworden. Im Jobcenter an der Gotlindestraße – in Marzahns Nachbarbezirk Lichtenberg – kommt es im Schnitt alle zehn Tage zu so einem Vorfall."


2016-02-19 Hamburg (366.Bedrohung)   »Die Ignoranz im Umgang ist nicht hinnehmbar«      .

2016-02-08 Starnberg (365.Demonstration )   DEMONSTRATION - Monatelanges Warten aufs Geld       .
"Die „Versammlung“ war bestens abgesichert: Vier Beamte der Polizeiinspektion Starnberg warteten am Montagmorgen auf die fünf Demonstranten aus Herrsching, die sich für eine Protestveranstaltung vor dem Jobcenter angekündigt hatten. Ihr Vorwurf: Eine Mitarbeiterin des Jobcenters verschleppe mutwillig die Genehmigungen von Leistungen, fordere immer wieder die selben Unterlagen an."


2016-01-26 Ibbenbüren / Kreis Steinfurt (364.Übung: Geiselnahme im Jobcenter)   Übung: Geiselnahme im Jobcenter - Polizei übt unter realistischen Bedingungen       .

2016-01-25 Bad Homburg (363.versuchte Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Versuchte Körperverletzung, Sachbeschädigung      .

2016-01-22 Worms (362.???)   Herrenloser Koffer löst Alarm aus      .

2016-01-21 Ebingen (361.Beleidigung)   Frau randaliert in Arbeitsagentur      .

2016-01-20 Neustadt (360.Bombendrohung)   Bombendrohung gegen das Jobcenter Neustadt - Spürhunde finden keinen Sprengstoff      .

2016-01-17 Bremen-West (359.Bedrohung)   In der Geldbude      .
"Vorgestern war es wieder soweit, wie öfter mal zu Monatsbeginn. „Da ist wieder jemand ausgetickt“, sagt Hidir Sahin. „Ich stech’ den nächsten ab“, habe der Mann gerufen, sei völlig außer sich gewesen. Der Mann wollte das, was fast alle wollen, die das rote Backsteingebäude im Schiffbauerweg in Gröpelingen betreten: Geld, 404 Euro. Das ist der HartzIV Regelsatz.
Der arbeitslose Mann hatte Probleme mit seiner Bank. Er bekam kein Geld. Darum spazierte er montags ins Jobcenter. Doch die Behörde hatte sein Geld pünktlich überwiesen, konnte ihm nicht helfen. Der Mann geriet in Rage, in Wut, in Verzweiflung."


2016-01-15 Berlin-Neukölln (358.Bombendrohung)   Bombendrohung im Neuköllner Jobcenter      .

2016-01-11 Ludwigshafen (357.Bombendrohung )   Bombendrohung in Ludwigshafen - Arbeitsagentur und Jobcenter geräumt .




"Wer Wind sät, wird Sturm ernten." (Hos 8, 7)



2016-01-06 Aschersleben (Jobcenter Salzlandkreis) (356.Sachbeschädigung)   Zwischenfall im Jobcenter in Aschersleben - Mann wirft mit Steinen      .
"Laut Polizei verkündete er, das Jobcenter nicht ohne Geld verlassen zu wollen. [...] Warum der Mann ausrastete, ist noch unklar. „Wir konnten dem Mann zunächst kurzfristig helfen, überprüfen aber die Leistungsgewährung“, stellte die Betriebsleiterin in Aussicht."

Kommentar:     .
Wenn über den Leistungsanspruch des Kunden auch am Freitag, den 08.01.2016 noch nicht entschieden wurde, steht er womöglich trotz Rechtsanspruch seit 8 Tagen völlig ohne Geld da. Dann kommt das Wochenende. Nochmal drei Tage.

Wenn über den Antrag noch nicht entschieden wurde, ist wahrscheinlich weder die Miete bezahlt, noch die Energieversorger befriedigt. Und der Kühlschrank dürfte leer sein.

Natürlich ist Eigenverschulden nicht ausgeschlossen. Möglicherweise wurde der Weiterbewilligungsantrag nicht rechtzeitig gestellt, oder es fehlen noch Unterlagen. Aber solange keine leistungsrelevanten Änderungen bekanntgegeben wurden, muss das Jobcenter mit den alten Zahlen weiterleisten. Dafür braucht man keine 11 Tage. Und immerhin geht es um das soziokulturelle Existenzminimum. Den Rechtsanspruch darauf hatte das Bundesverfassungsgericht mehrfach bestätigt.

Außerdem ist der Berichterstattung zu entnehmen, dass der Mann den Stein in der Tasche hatte und erst herausnahm, als er wieder weg gewiesen wurde.

Wenn ich das richtig lese steht dort also: Ohne Stein und Drohen - Abweisung, mit Randale und Polizeipräsenz - Abhilfe.

Darüber darf man durchaus nachdenken.


2016-01-06 Offenburg (Baden-Württemberg) (389.Tod durch Erfrieren)   Armut: Wohnungslose Frau erfroren .
"Eine 57jährige wohnungslose Frau, die bereits am 06. Dezember 2015 in einem Waldstück in der Nähe von Offenburg (BadenWürttemberg) tot aufgefunden wurde, ist erfroren. Die Polizei in Offenburg bestätigte, dass die Frau an Unterkühlung verstorben ist. Sie ist die erste wohnungslose Kältetote dieses Winters."


2016-01-05 Dietzenbach (355.Sachbeschädigung)   Schüsse auf Jobcenter in Dietzenbach ­ Polizei sucht Zeugen .
"Offenbach. Auf ein Jobcenter im Kreis Offenbach ist geschossen worden. Verletzt wurde niemand, das Gebäude in Dietzenbach war wegen Betriebsferien nicht besetzt, wie Polizei und Kreis am Dienstag mitteilten. Ein Fenster im zweiten Stock wurde demnach zweimal getroffen, es entstand ein Schaden in Höhe von 1000 Euro. Die Schüsse trafen das Gebäude in der Zeit zwischen Mittwoch, 30. Dezember, 17.00 Uhr, und Montag, 4. Januar, 8.00 Uhr. Normalerweise arbeiten 120 Menschen in dem Gebäude."




2015





2015-12-28 Bremen-Neustadt (353.Bedrohung )   Bewaffneter im Jobcenter       .
"Gestern Morgen hantierte ein 52 Jahre alter Bremer in einem Jobcenter in der Neustadt mit einer Waffe. Spezialkräfte der Polizei Bremen […] konnten den leicht alkoholisierten 52-Jährigen noch im Gebäude festnehmen. Die Schreckschusswaffe des Mannes wurde beschlagnahmt. Gegen den Verdächtigen wurden Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet."


"Ein 26-Jähriger machte seine Sachbearbeiterin darauf aufmerksam, dass im Warteraum eines Jobcenters in der Neustadt, ein Mann mit einer Waffe hantiert hat. Der Ubekannt habe geäußert, dass er beim letzten Mal kein Geld bekomme habe. Nun wolle er seien Forderungen mit einer "Fake-Waffee" Nachdruck verleihen." Weser Kurier


2015-12-23 Hameln (348.Bombendrohung )   Jobcenter wegen Bombendrohung geräumt       .
"Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter in Hameln sind am Mittwochvormittag nach einer Bombendrohung geräumt worden. Offenbar hatte es eine Drohung aus einer nahegelegenen Telefonzelle am Mertensplatz gegeben. Die eingesetzten Spürhunde fanden allerdings keinen Hinweis auf Sprengstoff."


2015-12-22 Düsseldorf (350. Morddrohung)   Mann drohte mit Mord im Jobcenter      .

2015-12-18 Buchholz (349.Sachbeschädigung)   Buttersäure in Jobcenter verspritzt      .

2015-12-10 Waiblingen (347.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Amok-Drohung gegen das Jobcenter      .

2015-12-10 Hückelhoven (346.Brandanschlag)   Jobcenter-Mitarbeiter leben gefährlich: Brandanschlag auf Jobcenter in Hückelhoven      .



2015-12-10 Halver (345. Sachbeschädigung)   Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis / POL-MK: Fallrohr entwendet      .

2015-12-01 Brunsbüttel (354.Bedrohung )   Polizeieinsatz am Jobcenter in Brunsbüttel      .

2015-12-01 Oschatz (341.Giftalarm )   Giftalarm - Verdächtiger Brief: Oschatzer Arbeitsagentur evakuiert      .
"Ein verdächtiger Brief sorgte am Dienstag für einen Großeinsatz bei der Oschatzer Arbeitsagentur. „Mit besten Grüßen aus Tschernobyl“ stand auf dem Umschlag des Briefes geschrieben, der ein weißes Pulver enthielt und daraufhin auf Radioaktivität untersucht wurde." [...]
Mitarbeiter mussten dekontaminiert werden
Besonders unangenehm war die Situation für vier Mitarbeiterinnen der Poststelle der Arbeitsbehörde. Sie waren mit der weißen Substanz in Berührung gekommen und mussten sich einer Dekontaminierung – einer Entgiftung – unterziehen.Dazu wurden von den Einsatzkräften direkt vor dem Eingang der Arbeitsagentur zwei Zelte für die chemische Behandlung aufgebaut.


2016-09-20 63-Jähriger gesteht Pulver-Anschlag auf Jobcenter     .


2015-11-30 Neubrandenburg/Malchin (339.Sachbeschädigung )   POL-NB: Sachbeschädigung am Malchiner Jobcenter      .
"Unbekannte Täter haben in der Zeit vom 20.11.2015 12:00 Uhr bis zum 23.011.2015 06:30 Uhr mit schwarzer Farbe auf den Briefkasten des Malchiner Jobcenters und den Boden mehrfach den Schriftzug "REFUGEES NOT WELCOME!" aufgesprüht."


2015-11-25 Köthen (342.Bedrohung, Beleidigung )   Beschuldigter bittet vor dem Amtsgericht Köthen um Verzeihung - Wut auf Hartz-IV-Gesetzgebung eskaliert      .
"Vor dem Amtsgericht Köthen wurde kürzlich gegen einen 26jährigen Mann verhandelt, der während eines Beratungsgesprächs ausrastet und eine Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit auf üble Art beschimpft und bedroht.Immer wieder kommt es auch in Köthen zu gefährlichen Zwischenfällen. Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Morddrohungen: Die Wut auf die HarzIVGesetzgebung entlädt sich zunehmend in den Jobcentern und Agenturen für Arbeit. Leidtragende sind in der Regel die Sachbearbeiter."


2015-11-25 Wittstock (340.Sachbeschädigung )   Wittstock: Stein ins Jobcenter geworfen      .
"Als die Beamten den Tatort untersuchten, stellte sich heraus, dass Unbekannte am Dienstag zwischen 21.50 Uhr und 23.50 Uhr einen Stein mit den Maßen 15 mal 15 Zentimeter durch die Scheibe eines Bürogebäudes geworfen hatten. Offenbar handelt es sich um das Wittstocker Jobcenter."


2015-11-19 Bergisch Gladbach (338.Bedrohung )   Randalierer droht in Arbeitsagentur mit Schusswaffe       .

2015-11-18 Mörlenbach (336.Körperverletzung)   POL-DA: Mörlenbach: Mann übergießt sich mit brennbarer Flüssigkeit und zündet sich an       .
"Am Mittwochnachmittag (18.11.2015) gegen 15.15 Uhr erreichte die Polizei die Nachricht, dass sich ein Mann vor einer Bürotür in dem Gebäude des Job-Centers in der Weinheimer Straße mit etwas übergossen und dann angesteckt hätte.
Den herbeigeilten Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst bestätigte sich vor Ort der geschilderte Sachverhalt.
Nach ersten Feststellungen hatte sich der 32-Jährige während seiner Wartezeit mit Brandbeschleuniger übergossen, angezündet und sich dann in ein Büro begeben. Dort konnte er von zwei Mitarbeitern und hinzugeilten Helfern gelöscht werden.
Der Mann zog sich schwerwiegende Verbrennungen zu und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Derzeit besteht Lebensgefahr. "
Über das Motiv des Täters wurde nichts bakannt."



2015-09-30 Bad Segeberg (335.Bombendrohung )   Bombendrohung: Jobcenter in Segeberg evakuiert      .
"Großalarm im Kreis Segeberg: Gegen 10.45 Uhr ist bei der Agentur für Arbeit im Kreis Segeberg eine Bombendrohung eingegangen. Nach Angaben der Polizei handelte es sich um einen anonymen Anruf."


2015-09-23 Krefeld (333.Beleidigung )   "Dreckige Hure": Geldstrafe für Beleidigung im Jobcenter      .
"Niemand habe sich für ihn zuständig gefühlt, berichtete der 30Jährige, der vor Gericht einen ruhigen Eindruck machte. Er sei von einem zum anderen geschickt worden, keiner habe sich zuständig gefühlt. Mit seinen Problemen alleine gelassen, trank er am Tattag Alkohol. Dann habe er seinen Frust an der Mitarbeiterin ausgelassen. "Die arme Frau konnte ja gar nichts dafür!", sagte er reumütig. Bei der Zeugin entschuldigte er sich vor Gericht. Das wertete der Staatsanwalt als gutes Zeichen."


2015-09-22 Berlin-Wedding (332.Sachbeschädigung )   Erneute Farbbeutelattacke auf Jobcenter      .
"Unbekannte haben das Jobcenter in Wedding mit Farbbeuteln beworfen. Nun ermittelt der Staatsschutz."


2015-09-17 Homburg (331.Sachbeschädigung )   Geruchsbelästigung durch unbekannte Flüssigkeit im Jobcenter in der Homburger Talstraße      .     b     .

2015-09-17 Berlin-Wedding (330.Sachbeschädigung )   Jobcenter an der Müllerstraße mit Farbbeuteln beworfen      .
"Unbekannte haben das Jobcenter in Wedding mit Farbbeuteln beworfen. Nun ermittelt der Staatsschutz."


2015-09-14 Hamburg Harburg (329.Bedrohung )   Frau übergießt sich im Jobcenter mit Benzin       .
"Bei einem Beratungsgespräch holte eine Frau morgens kurz nach 8 Uhr plötzlich einen Kanister aus einer Tasche, übergoss sich mit Benzin.
Die Jobcenter-Mitarbeiter stürzten sich auf die 53-Jährige und konnten ihr gerade noch ein Feuerzeug entreißen. Polizei und Sanitäter rückten an, kümmerten sich um die Frau."


2015-09-07 Moers (325. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) ( 50.000 € Schaden)   Jobcenter-Mitarbeiterin veruntreut 50 000 Euro     .
"Die Staatsanwaltschaft dagegen hatte eine klare Vorstellung. Zwischen 2010 und 2013 habe die Frau in 36 Fällen Beträge von bis zu 4000 Euro auf eigene Konten geleitet. Sie fingierte in bestehenden Leistungsfällen einmalige Bedarfe wie Darlehen oder Mietkautionen. Auch verlängerte sie bereits vorhandene Zahlungszeiträume. Das ganze habe sie nach dem "Vier-Augen-Prinzip" von nichtsahnenden Kollegen abzeichnen lassen oder alleine abgesegnet."


2015-08-28 Iserlohn (328. Beleidigung, Bedrohung)   Amok-Alarm im Jobcenter Märkischer Kreis     .
"Nach Hinweisen von Zeugen war der polizeibekannte Täter aufgrund einer Sanktionierung (um 100% ?) in Rage geraten und ausfallend geworden."



2015-08-26 Berlin-Moabit (324.Banküberfall )   Mundraub mit Waffe - Seit Tagen nichts gegessen, da überfiel er eine Bank      .
"Ab 2012 war er dann arbeitslos. Weil er sich auch beim Jobcenter nicht mehr meldete, bekam er kein Hartz IV mehr. Bald hatte er kaum noch Geld für das Nötigste. „Hatten Sie keinen, der helfen konnte?“ will der Richter wissen. Der Angeklagte leise: „Doch, meine Mutter, Freunde – aber ich habe ihnen aus Scham meine Situation verschwiegen.“ Der Richter: „Und die Suppenküche?“ Der Angeklagte: „Dafür war ich zu stolz.“
In den letzten Tagen vor der Tat hatte er nicht mal mehr was zu essen. Er war bei einer Größe von 1,78 Meter auf nur noch 56 Kilo abgemagert.
Der Zeuge: „Der junge Mann sah schon ziemlich verzweifelt und abgemagert aus.“ Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei einen total leeren Kühlschrank vor.
Der Richter: „Angeklagter, wie ist es Ihnen in der U-Haft ergangen.“ Der Angeklagte: „Im ersten Moment war ich froh, dass ich was zu essen hatte. Ich habe schon 23 Kilo zugenommen.“ Aber inzwischen störe ihn das Umfeld schon sehr. Er gehöre da nicht hin. "


2015-08-26 Leipzig (283.Körperverletzung)   Erwerbsloseninitiative vor Gericht: Mitglied wegen Körperverletzung schuldig gesprochen .      


2015-08-20 Düsseldorf (325. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) ( 11.000 € Schaden)       .
"Eine ehemalige Mitarbeiterin des Düsseldorfer Jobcenters ist am Donnerstag vom Amtsgericht wegen Untreue zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die 49-Jährige hatte knapp 11 000 Euro nicht an Arbeitslose, sondern auf ihr eigenes Konto überwiesen. Sie muss den Schaden wieder gutmachen und der Arbeitsagentur jeden Monat 100 Euro zurückzahlen." ksta.de


2015-08-19 Würzburg (334.Suizid-Androhung )   Mann in Jobcenter aggressiv: 56-Jähriger in Bezirkskrankenhaus gebracht      .
"Am Dienstagnachmittag war ein 56-jähriger Würzburger im Jobcenter in der Bahnhofstraße so aggressiv, dass die Mitarbeiter die Polizei riefen. Der Mann zeigte sich auch gegenüber den Beamten sehr aggressiv, schrie lautstark herum und drohte, sich etwas anzutun. "


2015-08-04 Wolfsburg (322.Körperverletzung, Sachbeschädigung )   Jobcenter: Mann verletzt vier Mitarbeiter      .    
Jobcenter: Mann verletzt vier Mitarbeiter - Lokalkompass     .
"Am Freitag gegen 12.30 Uhr betrat der Mann das Arbeitsamt am Nordkopf. Er hatte Schwierigkeiten beim Einlösen eines Schecks. Im Gespräch mit der Kundenbetreuerin (36) tickte er aus: Er randalierte, warf mit Sachen wie einem Blumentopf um sich und ging die Mitarbeiterin an: „Er hatte einen schweren Bürostuhl in der Hand“, sagt Schrader. Der Mann verletzte die 36-jährige Kundenbetreuerin sowie eine 48-Jährige und zwei weitere Mitarbeiter, die aus den anderen Büros zu Hilfe eilten."


2015-07-31 Schorndorf (321.Bombendrohung )   Arbeitsamt nach Bombendrohung geräumt      .     Fotoserie
"Wie die Polizei meldet, bekam eine Angestellte einen ernstzunehmenden Drohanruf. Daraufhin wurde gegen 9.45 Uhr umgehend die Polizei informiert. Nach der ersten Lagebeurteilung veranlassten die Beamten eine Räumung des Gebäudes. Dann durchsuchten Sprengstoffspürhunde das Haus. Gegen 11.40 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden." Arbeitsamt nach Bombendrohung geräumt


2015-07-29 Eichstätt (319.Bedrohung )   Alle Mitarbeiter unter einem Dach      .
Die 21 Mitarbeiter haben jetzt insgesamt rund 420 Quadratmeter zur Verfügung. Es gibt Einzelund Doppelbüros, für die ein eigenes Sicherheitskonzept erarbeitet wurde. Jedes Büro ist mit einer Fluchttür in der Nähe des Arbeitsplatzes ausgestattet. die entsprechenden Wege sind im Teppichboden farblich markiert und dürfen nicht verstellt werden. Die Möbel sind so gruppiert, dass dem Mitarbeiter genügend Zeit bleibt, um vor einem aggressiven Kunden fliehen zu können. Hintergrund dieses Konzeptes sind mehrere Angriffe auf Mitarbeiter von Jobcentern, die tödlich endeten. Erst im Dezember wurde ein externer Gutachter der Einrichtung in Rothenburg ob der Tauber erstochen.
Körperlich angegangen worden sei in Eichstätt noch nie einer seiner Mitarbeiter, sagte Croce. Aber Drohungen kämen schon vor – "Ich werf’ eine Bombe" oder "Morgen komm’ ich mit der Kalaschnikow". In solchen Fällen werde die Polizei eingeschaltet, so der Geschäftsführer. In diesem Zusammenhang dankte er den Eigentümern, der Familie Meier in Eichstätt, dass sie bereit waren, dieses Konzept mit den zahlreichen Fluchttüren umzusetzen.


2015-07-23 Potsdam (317.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Jobcenter: Polizei i       .
"Ein bewaffneter Mann ist am Donnerstagvormittag bei der Potsdamer Agentur für Arbeit ausgerastet. Er bedrohte zunächst eine Mitarbeiterin, zückte dann sein Messer und ritzte ein Plakat auf. Die Mitarbeiter der Agentur schlossen sich aus Angst in ihren Zimmern ein, das Amt wurde vorübergehend geschlossen. Polizeibeamte rückten an, nachdem Mitarbeiter den SOSAlarm ausgelöst hatten."


2015-07-23 Radevormwald (316.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Ärger im Jobcenter landet vor Gericht - Verfahren eingestellt      .
"Dieser hatte von der Anklagebank aus sein Verhalten anders dargestellt. "Ich hatte von der Arge kein Geld überwiesen bekommen", sagte der 40- Jährige. Im Jobcenter habe er an die Bürotür angeklopft, sei aber gebeten worden, draußen zu warten. "Ich habe mir eine Zigarette geraucht und nach 20 Minuten noch mal angeklopft und nachgefragt", sagte der Angeklagte. Darüber sei die Mitarbeiterin sehr aufgeregt gewesen und habe ihm die Tür mit den Worten "Ist mir doch scheißegal, verlassen Sie das Haus, Sie haben Hausverbot", vor der Nase zugeschlagen, wobei die Türklinke den Arbeitslosen am Arm getroffen habe. "Sie war sehr bösartig, als wenn sie sich gestört gefühlt hat", sagte der Mann. "


2015-07-19 Eberswalde (315.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Papiertonnen vor Jobcenter brennen: Scheiben geplatzt      .

2015-07-03 Wolfsburg (305.Sachbeschädigung)   Polizeieinsatz im Jobcenter – Bedrohung       .
"Ein 51-jähriger Leistungsbezieher soll laut Polizei gestern, 10.40 Uhr, im Jobcenter herumgeschrien haben. Ziel seiner Attacke war eine 36-jährige Mitarbeiterin. Die Polizei wurde erst später gerufen – da war der Mann längst weg. Zu Hause fand ihn die Polizei auch nicht."


2015-06-26 Oranienburg (306.Körperverletzung, Bedrohung)   Todesdrohung wegen Sanktionierung - Mann droht Mitarbeiterin im Jobcenter       .
"Emotional aufgewühlt ist ein Mann am Donnerstag ins Oranienburger Jobcenter spaziert und hat eine 57 Jahre alte Sachbearbeiterin mit dem Tod gedroht.
Zuvor hatte der 39-Jährige etliche Termine versäumt und deshalb einen Bescheid mit Sanktionierungen erhalten. Sein Geld sollte gekürzt werden. Doch das wollte der Mann nicht hinnehmen und nötigte die Angestellte, den Bescheid zurück zu ziehen - andernfalls werde er sie umbringen."


2015-06-26 Berlin-Kreuzberg (303.Sachbeschädigung)   Sachbeschädigung an Jobcenter      .

2015-06-23 Steinburg (302.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Alarm im Jobcenter: Wenn Kunden ausrasten       .

2015-06-19 Berlin (68.Sachbeschädigung)   Farbanschläge auf Jobcenter in drei Bezirken      .

2015-06-11 Leipzig (327.Beleidigung )   Jobcenter gewinnt Klagen wegen Beleidigung      .
"Am Montag und Dienstag entschied das Amtsgericht Leipzig zu zwei Vorfällen wegen Beleidigung zu Gunsten des Jobcenters Leipzig. In beiden Fällen hatten die Beklagten, per E-Mail bzw. auf dem Postweg, Mitarbeiterinnen des Jobcenters ausfällig beschimpft bzw. beleidigt. Die Verurteilung geht mit einer Geldstrafe von 300,00 Euro bzw. 500,00 Euro und der Übernahme der Kosten des Verfahrens einher."


2015-06-09 Bochum (301.   SUIZID )   Immer mehr Suizide seit Hartz IV       .



2015-06-02 Saarbrücken (300.Sachbeschädigung)   Aus Protest Hab und Gut vor`s Jobcenter gekippt      .
"Eine 43-jährige Frau, kippt ihr letztes Hab und Gut vor dem Jobcenter Saarbrücken, Hafenstrasse ab und will dort einziehen.
Die Frau hat vor einem Jahr ihren Job verloren, hat Schulden und ist mit ihrem erwachsenen Sohn bei einem Bekannten in einem kleinen Zimmer untergekommen.
Aus Protest gegen die ihrer Meinung nach schlechte Behandlung durch das Jobcenter Saarbrücken, lädt die Frau heute in der Hafenstraße eine volle Lkw-Ladung mit ihrem Hab und Gut vor der Behörde ab.
Die Möbel waren in einer Garage gelagert und verschimmelten vor sich hin. Nun hat man ihr noch die Garage gekündigt. Doch wohin mit dem ganzen Hausstand. Da kam ihr die Idee das Mobiliar vor dem Jobcenter abzuladen und auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Das hat sie mit der Aktion erreicht."


2015-06-01 Herne (299."Hausbesuch")   Jobcenter: Polizei durchsucht Linkspartei       .
"Am Donnerstag be(durch)suchte die Kriminalpolizei die Geschäftsstelle der Partei "Die Linke" in Herne. Der Grund: Die Partei hatte die internen Telefonnummern des Jobcenters veröffentlicht. Anscheinend Grund genug, um gegen die Linkspartei vorzugehen.
Die Linke hatte die Telefonnummern aller Mitarbeiter des Jobcenters Anfang Mai unter dem Motto „streng öffentlich statt streng geheim“ veröffentlicht. Damit sollten Hartz IV Beziehende die Möglichkeit haben, statt einem Callcenter ihre Sachbearbeiter direkt zu erreichen."


2015-05-28 Nürnberg (391.Sachbeschädigung )   Politische Tat? Polizei- und Arbeitsagentur-Gebäude beschmiert       .
"Zwischen 1 Uhr und 3 Uhr wurden die Außenfassade des Polizeiareals am Richard-Wagner-Platz und ein Gebäude der Arbeitsagentur mit der schwarzbraunen Farbe beschmiert. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden im fünfstelligen Bereich liegen."


2015-05-19 Heidenheim (298.Bedrohung )   Amok-Alarm im Jobcenter hat Konsequenzen       .
"Genau so mag es denn auch gewesen sein, als jener HartzIV-Empfänger in tiefer Unzufriedenheit über den Verlauf eines Kundengesprächs mit drastischen Worten zu verstehen gegeben hatte, dass er sich all das nicht länger bieten lassen werde: "Ich komme rein und laufe Amok" – so der überlieferte Wortlaut der Drohung.
Die wurde von der Mitarbeiterin – zu Recht, wie man ihr später versicherte – durchaus ernst genommen. Sie informierte unverzüglich die Geschäftsleitung, die ihrerseits nicht zauderte, sofort die Polizei alarmierte und parallel dazu Amokwarnung im Haus auslöste – was für die dort Beschäftigten bedeutet, sich selbst und gerade anwesende Besucher in den Zimmern einzuschließen."


2015-05-19 Berlin-Neukölln (297.Rentner-Demonstration gegen Jobcenter Neukölln)   Lautstark für Würde im Alter     .   
                             - Neuköllner Senioreninitiative protestiert gegen Streichung beim Pflegepersonal
"High Noon in der Morusstraße: Passanten zeigen sich irritiert ob der massiven Polizeipräsenz, als sich die fünfzig Senioren in Bewegung setzen, um über die Werbellinstraße vor das Jobcenter zu ziehen. »Diese Menschen haben ihr Leben lang gearbeitet«, empört sich Wadehn, »da kann es nicht sein, dass diese Unsozialbehörde ihnen die Wüde nimmt!«"
[Anm. des Seitenbetreibers: Der Einsatz von Ein-Euro-Jobbern in der Pflege dürfte rechtswidrig sein. Die Unterstützung kann nur durch Lohnarbeit sichergestellt werden.]


2015-05-11 Mühlheim (296. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter   Hartz IV Betrug im Jobcenter     (16.000 € Schaden) .
"Eine Beamtin in Mühlheim hat sich Hartz IV-Gelder auf ihr eigenes Konto überwiesen. Die Beamtin, die rund 30 Jahre im Sozialamt tätig war, stand nun vor dem Landgericht in Duisburg. Insgesamt 16.000 Euro soll sich die Angeklagte überwiesen haben.
[...]
Bei Summen bis zu 1500 Euro konnte die 56-Jährige die Vergabe selbst und allein entscheiden. In 16 nachgewiesenen Fällen sprach sie Hartz IV Beziehenden Heizkosten- und Mietbeihilfen zu. Das Geld überwies sie aber an sich selbst."


2015-05-07 Annaberg-Buchholz (374. Bombendrohung   Entwarnung nach Bombendrohung in Annaberg-Buchholz      .


2015-04-30 Lohr (390.Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten)   Amoklauf in Arbeitsagentur angedroht      .
"Am Mittwochmorgen hat ein 63Jähriger telefonisch angedroht, er werde bei der Arbeitsagentur in Lohr einige Leute umbringen. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Polizeiinspektion Lohr habe sofort die nötigen Schutzmaßnahmen getroffen und den Mann ausfindig gemacht. Er beteuerte, die Drohung sei nicht ernst gemeint gewesen. Eigentlich sei jemand anderes das Ziel der verbalen Entgleisung."


2015-04-23 Köln (291. Suizid )   Hansi ist tot      .

2015-04-07 Berlin-Lichtenberg (286.Sachbeschädigung )   Jobcenter mit Parole beschmiert      .

2015-03-18 Augsburg (285.Bedrohung )   Ex-CSU-Fraktionschef Georg Schmid wegen Sozialbetrugs verurteilt      .    .

2015-03-31 Duisburg-Hamborn (285.Bedrohung )   Telefondrohung - Jobcenter in Duisburg-Hamborn nach Drohanruf geräumt      .

2015-03-31 Duisburg-Mitte 13:20 (284. Bedrohung (Messer) )   Einsatz im Jobcenter Duisburg beendet - Kein Amokläufer      .

2015-03-25 Mannheim (326. verstopfte Urinale )   "Säureattacke" entpuppt sich als verstopfte Urinale      .



"Die Ursache des beißenden Geruchs im Jobcenter wurde nach stundenlangen Untersuchungen letztendlich im Keller des Gebäudes gefunden: Die Urinale der Herrentoilette waren verstopft. Weil sie mit Tüten zugeklebt waren, hatte sich laut Polizei übelriechender Schwefelwasserstoff gebildet. „Es riecht wie faule Eier“, sagte Polizeisprecher Heiko Kranz, der am Ort war. „Es reizt die Atemwege, aber es ist keine Säure.“ Gut 200 Mitarbeiter und einige Kunden mussten das Haus verlassen. Vier Beschäftigte wurden mit Atemwegreizungen in ein Krankenhaus gebracht."



2015-03-20 Vest Recklinghausen (295.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Neues Sicherheitskonzept soll Übergriffe in Jobcentern verhindern      .
" In den Jobcentern im Vest gibt es jedes Jahr fast 180 Übergriffe. In Recklinghausen zum Beispiel hatte ein Kunde einen Mitarbeiter am Kopf verletzt. In Herten wurde damit gedroht, eine Waffe zu holen. Die Jobcenter hatten deshalb bereits ihr Alarmsystem verbessert. "


2015-03-20 Gladbeck (280.Sachbeschädigung )   Sicherheitsdienst schützt Jobcenter      .
"Im Vorjahr wurden insgesamt aus den elf Jobcenter-Anlaufstellen mit Kundenverkehr in den Kreisstädten 172 sicherheitsrelevante Vorfälle gemeldet, wobei 28 Mal die Polizei zur Unterstützung angefordert werden musste.
Zu Schaden kam in den Bezirksstellen glücklicherweise niemand."


2015-03-20 Erding (282. Bedrohung )   Messerattacke - Angriff im Jobcenter       .
" Wie die Polizei mitteilt, wollte der 27jährige Mann aus Erding ursprünglich zu seiner Sachbearbeiterin. Weil diese im Gespräch mit einem anderen Kunden war, stürmte er in ein Nachbarbüro und verschaffte sich durch dieses Zugang zu seiner Sachbearbeiterin und bedrohte sie mit einem plötzlich hervorgeholten Küchenmesser. Offenbar, so sagt der Leiter der Erdinger Polizei, Anton Altmann, sei der Mann unzufrieden mit seiner Betreuung gewesen."


2015-03-18 Oberpframmern (313. Unfalltod nach Stromsperre )   Todesfall in Oberpframmern - Wenn Armut lebensgefährlich wird      .
"Das Ehepaar, das vergangene Woche in seiner Wohnung in Oberpframmern tot gefunden wurde, ist möglicherweise Opfer seiner Armut geworden. Im Ort glauben einige, den Hintergrund der Tragödie zu kennen: Die Eheleute hatten ein Notstromaggregat in ihrer Wohnung aufgestellt, nachdem ihnen der Strom gesperrt worden war. An den Abgasen, die nicht nach draußen geleitet wurden, starben die 53jährige Frau und der 59jährige Mann. Sie lebten offenbar in prekären finanziellen Verhältnissen, zumindest erzählt man das sich in Oberpframmern.
Die Kriminalpolizei Erding, die wie bei jedem unnatürlichen Tod die Ermittlungen übernommen hat, kann das Gerücht nicht bestätigen. Auch wenn es eine Stromsperre gegeben hätte: Das wäre nicht Gegenstand der Ermittlungen. "Das fällt in den rein zivilrechtlichen Sektor, damit hat die Polizei nichts zu tun", sagt Pressesprecher Reinhold Buchner."


2015-03-18 Hildesheim (281. Bedrohung )   28-Jähriger zückt in Hildesheimer Job-Center-Schule eine Spielzeugpistole und sorgt für Irritationen      .
"Nach einer Presseveröffentlichung vom heutigen Tag, soll ein 28-jähriger Berufsbewerber am gestrigen Vormittag, Mittwoch, 18.03.2015, in einem Klassenraum der Hildesheimer Oskar-Kämmer-Schule eine "Waffe" gezeigt, Kursteilnehmer mit Ausrufen bedroht und sie somit in Schrecken versetzt haben. "


2015-03-06 Leipzig (277.Bedrohung)   Weißes Pulver im Briefumschlag führte zu Großeinsatz im Arbeitsamt       .
2016-04-05 Amtsgericht Leipzig     600 Euro Strafe für Frau: Jobcenter mit Milzbrand gedroht    
"Wegen eines Wut-Briefes mit Todesdrohungen an das Leipziger Jobcenter musste sich am Dienstag eine 35-jährige Frau am Amtsgericht verantworten. In dem Umschlag befand sich weißes Pulver, so dass im März 2015 wegen Milzbrand-Verdachts ein Großalarm ausgelöst wurde.
Anlass des Ausrastens der Frau: Die Behörde strich ihr alle Hartz-IV-Leistungen – zu Unrecht."


2015-03-04 Ulm (271.Körperverletzung)   Schock im Ulmer Jobcenter: Arbeitsvermittlerin niedergeschlagen      .
"Über die Hintergründe ist nichts bekannt. Zwar scheint es so, dass der etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann mit roten Haaren und schwäbischer Aussprache, zielgerichtet das Büro der 38-Jährigen aufgesucht hat. Aber weder ihr noch ihren Kollegen, die den Täter auf dem Weg durch das Haus gesehen haben, ist der Mann bekannt. „Das Motiv ist uns völlig unklar“, sagt Behördensprecher Wägerle. Demnach wäre der Täter nicht ein unzufriedener Kunde des Jobcenters, wie zunächst vermutet worden war. Der Mann ist nach dem Vorfall sofort zu Fuß geflüchtet und konnte bislang nicht ermittelt werden. Opfer wie Behörde haben Strafanzeige gestellt."


2015-03-03 Hamburg-Harburg (280.Sachbeschädigung )   Briefkasten angezündet      .



2015-02-24 Düsseldorf (352. Morddrohung)   Jobcenter: 20-Jähriger soll Mitarbeiterin mit Mord gedroht haben      .

2015-02-18 Berlin-Reinickendorf (227.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Jobcenter-Skandal Mitarbeiterin kassiert Hartz-Knete selber ab      (68.000 € Schaden) .

2015-02-09 Berlin-Marzahn (270.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Gewalt im Jobcenter - "Irgendwann fliegt hier eine Bombe rein"      .

2015-02-05 Remscheid (267.Beleidigung, Bedrohung)   Jobcenter-Mitarbeiter fürchten Attacken       .

2015-02-03 Freiberg (266.Bedrohung)   Randalierer in Jobcenter Freiberg       .

2015-02-03 Hamburg-Rahlstedt (265.Bedrohung )   Jobcenter-Mitarbeiterin bedroht: Prozess      .
" Für seinen seelischen und finanziellen Ruin hatte der Langzeitarbeitslose offenbar die Mitarbeiterin des Jobcenters verantwortlich gemacht. Einem Brief an die Frau hatte er einen Zeitungsartikel mit dem Titel "Tod im Jobcenter"     . und einen Hinweis über einen Amoklauf mit sieben Toten beigefügt. Außerdem schickte er in einem weiteren Brief ein Foto einer Waffe. Auf der Pistole stand der Namen der Mitarbeiterin. Damit habe er sie bedroht, lautet der Vorwurf in der Anklage. Die Mitarbeiterin sei immer noch stark verängstigt. "
Das Jobcenter Alstertal/Rahlstedt hatte ihm die Leistungen gekürzt. Das wollte Christian G. (29) nicht hinnehmen. Der psychisch kranke Mann schrieb daraufhin Drohbriefe an die Agentur für Arbeit. Drohbrief ins Amt    .

2015-02-02 Speyer (264.Sachbeschädigung)   Randalierer verteilt rohe Eier im Jobcenter      .

2015-01-23 Bad Neustadt a. d. Saale (153.Bombendrohung, räuberische Erpressung )   Mann droht in Jobcenter mit Handgranate: Polizei überwältigt 34-Jährigen      .
"Gegen 08:40 Uhr hatte ein Zeuge den Polizeinotruf abgesetzt und mitgeteilt, dass eine Person im Jobcenter mit einer Handgranate gedroht habe. Schnell machten sich Polizeieinsatzkräfte auf den Weg in die Rossmarktstrasse. Vor Ort konnte geklärt werden, dass ein 34-Jähriger während eines Beratungsgespräches mit einem Sachbearbeiter damit gedroht habe, dass eine Bombe hochgeht, wenn er kein Geld bekäme."

2015-07-07 Mit Handgranate im Jobcenter    .


2015-01-21 Meißen (373.Bombendrohung)   Bombendrohung in Arbeitsagentur       .

2015-01-15 Herrenberg (262.Bombendrohung)   Dem Jobcenter mit einer Bombe gedroht      .

2015-01-15 Zwickau (256.Bombendrohung )   Bombenalarm im Jobcenter      .    .   


Polizei gibt Entwarnung nach Bombendrohung im Jobcenter Zwickau (TeleVision Zwickau)





2015-01-15 Hannover (253.Bedrohung )   Weil sie vom Jobcenter kein Geld bekam – Küchenhilfe haut mit Krücke zu!      .

2015-01-14 Kreis Steinfurt (252.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   In Arbeitsagentur und Jobcenter - Aggression und Frust entladen sich      .
" In den Filialen der Arbeitsagentur und des Jobcenters im Kreis entladen sich zunehmend Frust und Aggressionen von Kunden in einer Bedrohung der Mitarbeiter. Von „vier Vorfällen in drei Monaten“ berichtete jetzt Hans-Gerhard Gajewski, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Rheine, im Rahmen eines Pressegespräches zur Jahresbilanz.
Ob ein Bildschirm kaputt geschmissen wurde wie in Steinfurt oder ein Mitarbeiter wie in Ibbenbüren telefonisch mit einer Waffe bedroht wurde – immer sei bislang Schlimmeres in Zusammenarbeit mit der Polizei verhindert worden, sagte Gajewski. Das Muster sei stets ähnlich: "Da ist jemand sauer und droht dann Gewalt an". Passiert sei bislang nichts, weil die Polizei immer schnell reagiert habe.
Auch im Bereich des SGB II, also im vom Kreis verantworteten Jobcenter für Langzeitarbeitslose, ist das Problem nicht unbekannt. "Solch aggressives Verhalten kennen wir. Da geht schon mal ein Bild im Flur zu Bruch", sagt Jürgen Kockmann, Leiter des Jobcenters, will das ganze aber „nicht so hoch hängen“. Auch vor zehn Jahren habe es schon solche Ausfälle gegeben, "aber nicht in dieser Dichte". "


2015-01-14 Bad Mergentheim (255.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   29-Jähriger randalierte im Jobcenter      .

2015-01-12 Potsdam (251.Bedrohung )   Mehr Strafen, weniger Klagen      .
"So sind laut einer vorläufigen Aufstellung allein bis zum vergangenen August innerhalb eines Jahres knapp 2750 Strafen verhängt worden – so viele wie nie zuvor und rund 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. [...]
Die von Strafen Betroffenen wehren sich relativ selten. Bis Ende August gab es 2014 lediglich 163 Widersprüche, 274 waren es im Jahr zuvor. Erfolg mit ihrem Einspruch hatten die angezählten Hartz-IVBezieher insgesamt in etwa der Hälfte der Fälle. [...]
Viermal musste die Polizei 2014 im Jobcenter anrücken, etwa wegen Pöbeleien gegen Behördenmitarbeiter – im Jahr zuvor gab es noch acht solcher Fälle."

2015-01-10 Bochum (254.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Schweigeminute vor dem Jobcenter für Gewaltopfer      .
"Tatsächlich hat es im vergangenen Jahr insgesamt sechs körperliche Übergriffe allein an den insgesamt sieben Jobcenter-Standorten in der Stadt gegeben, unter anderem wurde im Juli ein Mitarbeiter im Jobcenter Wattenscheid von einem Klienten gewürgt und einen Tage später ein Mitarbeiter an der Universitätsstraße mit seinem Monitor beworfen und getroffen, sein Büro wurde „völlig verwüstet“, heißt es im Mitteilungsblatt der Jobcenter-Beschäftigten."

2015-01-07 Arnsberg (273.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)
  Anfangsverdacht:   Hartz-IV - Jobcenter-Mitarbeiterin soll 100.000 Euro veruntreut haben    (100.000 € Schaden ???) . .


2015-01-07 Schwelm (276.Bedrohung, Beleidigung )   Mann wollte Jobcenter „platt machen“      .   

2015-01-06 Zittau, Landkreis Görlitz (248.Körperverletzung )   Angriff auf Jobcenter-Berater      .

2015-01-06 Berlin-Marzahn (247. Körperverletzung )   Prügel auf Mitarbeiter im Jobcenter      .

2015-01-02 Berlin (x Körperverletzung mit Todesfolge )   Attacken auf Mitarbeiter in Jobcentern & Co. - Beamtenbund fordert mehr Schutz für Mitarbeiter      .
"Der Beamtenbund (dbb) fordert mehr Schutz vor gewalttätigen Angriffen in Jobcentern und anderen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes. "Wir hatten in den letzten Monaten einige Ereignisse, die uns die Gefahr dramatisch vor Augen geführt haben und die nur die Spitze des Eisbergs sind", sagte dbb-Chef Klaus Dauderstädt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er verwies auf jüngste tödliche Gewaltakte."

2015-01-02 Hamburg-Harburg (279.Sachbeschädigung )   Außenbriefkasten aufgebrochen und alle darin befindlichen Unterlagen geklaut.      .



2015-01-02 Hamburg-Bergedorf (246.Buttersäure )   Stinkbomben-Attacke im Jobcenter!      .





Entwicklung der Besucherzahlen der Wohnungslosenhilfe Iserlohn aus dem Beitrag

Was ist zu tun, wenn Jobcenter-Mitarbeiter die Annahme von Anträgen verweigern?

auf www.lokalkompass.de




2014



2014-12-23 Sankt Augustin (310.Einbruch, Sachbeschädigung )   POL-SU: Einbrecher dringen in Bußgeldstelle und Jobcenter ein       .

2014-12-04 Schwäbisch Hall (309.Bedrohung)   Trittbrettfahrer zu schrecklichem Vorfall in Rothenburg droht dem Haller Job-Center und wird von der Polizei ermittelt      .

2014-12-09 Lüdenscheid (307.Einbruch, Sachbeschädigung)   POL-MK: Einbrüche angezeigt      .

2014-12-03 Rothenburg ob der Tauber (245.Totschlag)   Messerstecherei im Jobcenter: Mann tötet seinen Gutachter      .

2014-12-02 Stadthagen (244.Bombendrohung)   Gebäudeevakuierungen nach Bombendrohung      .

2014-12_02 Rinteln (243.Bombendrohung)   Nach Bombendrohung: Seetorstraße wieder frei      .

2014-11-28 Crailsheim (241.Körperverletzung, Bedrohung)   20-Jähriger "beantragte" ziemlich nachdrücklich Arbeitslosengeld       .

2014-11-25 Bonn (240.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Rochusstraße in Bonn - Mann randalierte im Jobcenter      .

2014-11-08 Engelskirchen (238.Sachbeschädigung)   Mann randaliert im Jobcenter und wirft Computer aus dem Fenster      .
      2014-11-07 POL-GM: Randalierer im Jobcenter    .

2014-11-07 Recklinghausen (237.Bedrohung )   Polizeieinsatz - Todesdrohung gegen Jobcenter-Mitarbeiter      .

2014-11-04 Weimar (234.Bedrohung)   Vermeintlich maskierter Mann löst Polizei-Einsatz im Jobcenter Weimar aus      .

2014-11-04 Herten (235.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Polizei-Einsatz - Jobcenter-Kunde bedroht Sachbearbeiter      .

2014-10-29 Neukölln (232.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Gefühlsausbrüche und Hausverbote im Jobcenter      .

2014-10-29 Sankt Augustin (59.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Nackter stürmt ins Jobcenter und fällt Mitarbeiterin an      .

2014-10-27 Berlin-Wedding (233.Sachbeschädigung)   Jobcenter mit Schriftzügen beschmiert      .

             


2014-10-17 Berlin-Neukölln (213.Sachbeschädigung)   Fassade eines Jobcenters beschmiert      .

2014-10-15 Schwedt/Angermünde (219.Sachbeschädigung)   Manchmal liegen die Nerven blank      .

2014-10-14 Gevelsberg (214.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   23-Jähriger rastet im Jobcenter aus      .

2014-10-13 Hannover (215.Körperverletzung)   Frau greift Jobcenter-Angestellte mit Krücke an    .

2014-10-07 Eschweiler (207.Körperverletzung)   Körperverletzung und Raub: Polizei schnappt Täter      .

2014-10-04 Wolfratshausen (216.räuberischer Erpressung, Körperverletzung und Beleidigung)   Geretsriederin attackiert Arbeitsvermittlerin       .

2014-10-01 Iserlohn (205. Demonstration)   Notruf in der Polizeizentrale Iserlohn wegen Tesafilm und Wäscheleine     .
" Geschäftsführung des Jobcenters Märkischer Kreis erkennt Gefahrenpotenzial
Unter dem Titel "AufRECHT bestehen - keine Sonderrechte im Jobcenter!" hatten Erwerbslosengruppen zu Kampagnen gegen Missstände in Jobcentern aufgerufen. Die Geschäftsführung des Jobcenter Märkischer Kreis in Iserlohn sah sich durch eine Wäscheleine und ein paar Streifen Tesafilm bedroht und rief die Polizei zur Hilfe. Diese rückte auch mit vier Beamten an."

"
Fotoserie



2014-09-18 St. Blasien (217.Körperverletzung)   Gericht bestraft eine 45-Jährige für Schlag gegen Hauptamtschefin      .

2014-09-12 Aalen (312.Einbruch)   POL-AA: Ostalbkreis: Einbrüche in der Stadt Aalen      .

2014-09-11 Hilden (193.Körperverletzung)   Mann schlägt Mitarbeiter im Jobcenter nieder      .

2014-09-06 Flensburg (192.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Übergriffe im Amt: Die Angst sitzt mit im Büro      .

2014-09-03 Potsdam (318.Beleidigung)   Wie sicher sind Brandenburgs Behörden?      .
" Beleidigungen und Beschimpfungen auf der Tagesordnung "Viele Mitarbeiter sind tagtäglich verbalen Aggressionen ausgesetzt, werden beschimpft und beleidigt. Zum Glück ist noch nicht mehr passiert, aber wir sehen, dass die Gewaltbereitschaft zunimmt", so Büchler. "


2014-09-03 Haldensleben (290.Bedrohung )   Mann droht Jobcenter Haldensleben anzuzünden   .

2014-09-01 Wuppertal (206.Polizei instrumentalisiert gegen Demonstration)   Demo gegen Missstände in Wuppertaler Jobcentern sollte mit Polizeigewalt verboten werden   .

2014-08-26 Seesen (311.versuchte Körperverletzung )   versuchte Körperverletzung "mit zusammengeknüllten nassen Papiertüchern"      .

2014-08-25 Pforzheim (190.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Rangelei im Jobcenter zwischen Arbeitssuchendem und Betreuer      .

2014-08-19 Berlin-Pankow (188.Ebola-Verdacht)   Kollaps in Jobcenter: Verdacht auf Ebola - Frau in Berliner Klinik eingeliefert      .

2014-08-13 Lünen (186.Bedrohung)   Mitarbeiterin im Lüner Jobcenter bedroht - familiäres Drama war Auslöser      .
                             2014-08-13   Wegen Polizeieinsatz geschlossen - Mitarbeiterin im Lüner Jobcenter von Mann bedroht      .

2014-08-12 Solingen (194.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Bewährungsstrafe für Spuckattacke im Jobcenter      .
"Weil er im Streit um Leistungen einer Mitarbeiterin des Jobcenters ins Gesicht gespuckt und sie außerdem wüst bedroht hatte, verurteilte das Amtsgericht einen 41-jährigen Kunden des Jobcenters zu einer Haftstrafe von sechs Monaten zur Bewährung. Die Stadt Solingen hatte Anzeige erstattet. Der Verurteilte war bereits zuvor mehrfach wegen Beleidigung und Bedrohung bestraft worden."


2014-08-12 Backnang (Rems-Murr-Kreis) (289.Einbruch, Sachbeschädigung)   In Jobcenter eingebrochen      .

2014-08-11 Neubrandenburg (187.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Schüsse aufs Jobcenter      .

2014-08-08 Greifswald (173.Brandanschlag)   Mann droht Greifswalder Jobcenter anzuzünden      .

2014-08-06 Hamburg (185.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Angriffe mit Hammer und Schere auf städtische Mitarbeiter      .

2014-08-06 Hamburg (189.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   SCHOCK-ZAHLEN - 1611 Attacken auf Stadt-Angestellte (in 2013)      .

2014-08-05 Stuttgart (288.Bedrohung)   Prozess gegen Geldfälscher - Falsche Zwanziger in Umlauf gebracht      .
" Das Vorstrafenregister des 30-Jährigen weist etliche Eintragungen auf. Vor eineinhalb Jahren hatte er einen Amokalarm in einem Stuttgarter Jobcenter ausgelöst, weil er mit den Angestellten in Streit geraten war und lautstark gedroht hatte, er hole jetzt seine „Neun Millimeter“. Das Jobcenter war daraufhin vorsorglich evakuiert worden. "


2014-08-04 Bonn/Rhein-Sieg (191.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   ATTACKEN GEGEN JOBCENTER - Im Fokus des sozialen Zornes      .

2014-07-31 Amberg (236.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Aus Frust und Ärger      .

2014-07-28 Siegen (203.Einbruch)   POL-SI: Unbekannte brechen in Jobcenter ein Zeugen gesucht      .

2014-07-24 Wattenscheid (197.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   21-jähriger Mann würgt Jobcenter-Mitarbeiter in Wattenscheid      .

2014-07-15 Krefeld (211.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Sozialbetrug: Jobcenter-Mitarbeiterin strich offenbar Geld für Obdachlose ein   (60.000 € Schaden)     .

2014-07-07 Gotha (168.Sachbeschädigung)   Stinkbombe ins Jobcenter in Gotha geworfen      .

2014-06-06 Duisburg   (166.Nötigung und Bedrohung)   Mann mit Schlagstock löst Großeinsatz im Jobcenter Duisburg aus      .

2014-06-05 Brandenburg an der Havel (260.Bombendrohung)   Jobcenter evakuiert - Bombendrohung in Brandenburg      .
"Weil das Brandenburger Jobcenter ihm nur noch Essenmarken statt Geld geben will, droht ein Mann am Donnerstag damit, ins Jobcenter zu gehen und dort eine Bombe zu legen. Rund 200 Mitarbeiter und Besucher des Jobcenters und der benachbarten Arbeitsagentur räumten daraufhin vorsorglich das Gebäude in der Geschwister-Scholl-Straße."


2014-06-02 Pfarrkirchen (Landkreis Rottal-Inn)   (165.Sachbeschädigung)   Amokalarm: Bewaffneter (47) in der Arbeitsagentur      .

2014-05-26 Bochum (164.Sachbeschädigung)   Fassade des Jobcenters massiv beschädigt      .

2014-05-22 Stuttgart (287.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Den Halbbruder erstochen - Aus krankem Hass zum Mörder geworden       .
" Auch gegenüber anderen Personen zeigte sich der 24-Jährige aggressiv. So bedrohte er einmal eine Jobcenter-Mitarbeiterin mit dem Tod. "


2014-05-22 Berlin-Kreuzberg (212.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Berliner Jobcenter: 280.000 Euro veruntreut - Haftstrafe für Ex-Mitarbeiterin      .

2014-05-20 Köln (162.Körperverletzung)   Brutale Attacke im Jobcenter - Kunde schlägt 54-Jährige nieder      .    .



2014-05-06 Berlin (160.Sachbeschädigung)   Scheiben am Jobcenter in Wedding zerstört      .

2014-05-05 Duisburg (156.Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte)   Randalierer im Jobcenter leistet Polizisten Widerstand - Eine Beamtin leicht verletzt      .

2014-05-02 Leipzig (437.Körperverletzung und Beleidigung - Gericht verhandelt gegen Opfer )   Opfer zum Täter gemacht       .

2015-09-04     Opfer zum Täter gemacht       .


Audio: 18:12 min, 33 MB, mp3

2015-08-25     Gerichtstermin, Amtsgericht Leipzig, Bernhard-Göring-Str.64, 2.OG Sitzungssaal 200

2015-08-22     Sicherheitsdienst des Jobcenters greift Mitglieder der Erwerbsloseninitiative an    

2015-08-12     http://arch.tacheles-sozialhilfe.de/forum/thread.asp?FacId=2092264    




2014-05-02 Cham (198.Bedrohung)   Zoff im Jobcenter wegen Datenschutz: Vermieter will Auskunft per Waffe erpressen      .

                 2014-05-13 Cham (198.Bedrohung)   Vermieter will Auskunft per Waffe erpressen: Jobcenter nimmt Strafanzeige und Hausverbot zurück      .


Hat gut Lachen. Gerhard Schröder, Vater der politisch gewollten Armut.
Fotomontage: © Berthold Bronisz

2014-05-02 (157.Sachbeschädigung)   Soest - Einbrecher im Jobcenter      .

2014-04-26 Limburg-Weilburg (155.Körperverletzung, Sachbeschädigung)     Gewaltandrohungen im Jobcenter      .

2014-04-10 Erbach/Ulm (221.Beleidigung)     Geldstrafe für "Querulanten" Jobcenter-Mitarbeiter beleidigt      .

2014-04-08 Erding/Landshut (220.Beleidigung)     Jobcenter-Mitarbeiterin übel beleidigt: Das gibt jetzt drei Monate Knast      .

2014-04-04 Berlin (152.Bombendrohung)   Explosives Material gehortet      .

2014-04-04 Buxtehude (151.Körperverletzung)   Gewalttäter in Jobcenter und Arbeitsagentur      .

2014-04-04 Stuttgart-Süd (150.Körperverletzung)   Auf Arbeitsvermittler eingeschlagen      .

2014-03-28 Voerde (153.Bombendrohung)   Rathaus in Voerde musste nach Bombendrohung geräumt werden      .

2014-03-26 Neuss (159.Suizid-Versuch)   Hartz IV-Bezieher wollte sich anzünden      .

2014-03-24 Köln (154.Körperverletzung)   Jobcenter-Schläger bekommt Bewährung      .

2014-03-21 Berlin (149.Sachbeschädigung)         .

2014-03-21 Berlin (148.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Polizei bereitet sich auf viele gewaltbereite Demonstranten vor      .

2014-03-17 Siegen   (94.Körperverletzung, Nötigung) Urteil gegen Jobcenter-Mitarbeiter - Exhibitionist muss 3000 € zahlen    .

2014-03-20 Wien   Auch in Österreich wächst die Aggression Erwerbsloser (A. Bombendrohung)       .

2014-03-11 Brandenburg an der Havel (261.Bombendrohung)   Jobcenter evakuiert - Bombendrohung in Brandenburg      .

2014-03-04 Gütersloh (145.Körperverletzung, Trauma )   Fallmanager erleidet Trauma im Gütersloher Jobcenter       .



2014-03-02 Essen (438.Strafanzeige wegen Körperverletzung im Amt )   Aktuelle Stunde - Bis das der Tod uns scheidet       .









2014-02-10 Düsseldorf (133.Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch ) (2013-01-03)   Ärger im Jobcenter: Telefon aus der Wand gerissen       .

2014-02-07 Offenbach (135.Bombendrohung ) Bombendrohung: Offenbacher Jobcenter wurde evakuiert    .

2014-02-06 Frankfurt (Oder) (147.Körperverletzung, Sachbeschädigung)   Behörden rüsten auf: Notknopf am Schreibtisch      .

2014-01-31 Kiel (134.Sachbeschädigung, Bedrohung )   Jobcenter sucht Sicherheitsdienst       .
                    2014-02-06 Kl (134.Sachbeschädigung, Bedrohung )   Behörden rüsten auf: Notknopf am Schreibtisch    .

2014-02-01 Berlin (182. Abtreibung)   Abgetrieben im Februar 2014 in den Niederlanden    .

2014-01-30 Neu-Ulm (132. Bedrohung)   Mann kündigt Amoklauf im Jobcenter an    .

2014-01-20 Recklinghausen (113. Beleidigung, Körperverletzung)   Regelmäßige Angriffe in Recklinghäuser Arbeitsagenturen      .

2014-01-16 Erbach (107. Sachbeschädigung)   Diebe werfen Stein in Jobcenter-Scheibe      .

2014-01-08 Berlin-Wedding (94. Körperverletzung)   Mann rastet in Jobcenter aus - drei Verletzte      .

2014-01-07 Nordsachsen (71. Körperverletzung)   Zunehmende Aggressivität im Jobcenter      .

2014-01-06 Berlin-Friedrichshain (73. Sachbeschädigung)   Kriminelle brechen Geldautomaten in einem Kino auf      .

2014-01-02 Berlin-Kreuzberg-Friedrichshain (222. Polizei gegen Beistände)   Hartz IV Totalsanktion – Jobcenter lässt Beistand rausschmeissen      .



2013



2013-12-25 Chemnitz (91. Sachbeschädigung )   Wieder brennende Autos in Chemnitz      .
                                         Drei Autos der Agentur für Arbeit in Chemnitz sind in der Nacht zu Mittwoch in einer Tiefgarage in Flammen aufgegangen.

2013-12-23 Bochum (92. Bombendrohung )   Anonymer Drohbrief sorgt für Aufregung im Jobcenter Bochum      .

2013-12-23 Berlin-Mitte (90. Sachbeschädigung )   Job-Center mit Farbe beschmiert      .


18.12.2013

aktuelle Stunde



2013-12-18 Gelsenkirchen (89. Bedrohung )   Drohbriefe an 14 Jobcenter - Entwarnung nach Bombendrohungen      .
                                              Entwarnung nach Bombendrohung .

2013-12-10 Arnstadt (88. Bombendrohung )   Bombendrohung gegen Arnstädter Jobcenter      .

2013-11-29 Osnabrück (73. Bedrohung )   Drohanruf bei Jobcenter-Mitarbeiter in Osnabrück      .

2013-11-28 Diez (67. Beleidigung)   Mitarbeiterin des Jobcenters beschimpft: Kunde muss 480 Euro zahlen      .

2013-11-28 Alsdorf (158.Bedrohung)         POL-AC: 22-Jährigen nach Bedrohung festgenommen

2013-11-22 Kronach (Mai 2013) (66. Beleidigung)   Teurer Ausraster im Jobcenter      .

2013-11-20 Kitzingen (126. ...)   Chance verspielt: Ein Jahr Haft      .

2013-11-07 Remscheid (103. Sachbeschädigung)   Jobcenter: Und plötzlich zückt ein Kunde den Baseballschläger      .
"Vor allem in der Eingangszone beklagten sie häufig betrunkene und randalierende Kunden", schilderte Faust. "Über 600 solcher Fälle" hatten die Mitarbeiter angegeben, gebe es pro Jahr. Allerdings müsse man bedenken, dass es insgesamt rund 50 000 Vorsprachen pro Jahr gebe, unterstrich der Jobcenter-Leiter."


2013-11-05 Hildburghausen (65. Sachbeschädigung)   Mann randaliert im Jobcenter      .
                                        .

2013-10-30     (443. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Spitzengehälter in deutschen Jobcentern – Staatsanwälte ermitteln     .

2013-10-20     (443. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Spitzengehälter in deutschen Jobcentern – Staatsanwälte ermitteln .

2013-10-04 Städteregion Aachen (Jobcenter Stolberg aus Eschweiler) (392.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Jobcenter-Mitarbeiter soll sechsstelligen Betrag veruntreut haben      .
"Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Sachbearbeiter des Jobcenters der Städteregion Aachen, der eine größere Summe veruntreut haben soll. Wie Staatsanwalt Dr. Jost Schützeberg am Freitag auf Anfrage mitteilte, handelt es sich um einen höheren sechsstelligen Betrag.
In das Verfahren involviert sind weitere Mitarbeiter der Arge. Der Täter ist mit äußerster krimineller Energie vorgegangen und hat sich die Gutgläubigkeit seiner Kollegen zunutze gemacht."


2013-10-31 Marl (68. Körperverletzung)   Im Jobcenter Sachbearbeiter geschlagen      .
2015-04-23 Marl    Acht Monate mit Bewährung - Jobcenter-Mitarbeiter verprügelt    .
"Florian Adamek, Pressesprecher des Jobcenters des Kreises Recklinghausen, begrüßt das Urteil. „Bei Gewalt, Beleidigungen, Pöbeleien und Bedrohungen gibt es bei uns null Toleranz. Um unsere Mitarbeiter, aber auch unsere Kunden zu schützen, wird jeder Fall angezeigt“, sagt der Pressesprecher. Dass Mitarbeiter des Jobcenters – wie bei dem vor Gericht verhandelten Fall – verprügelt werden, ist zwar nicht die Regel, es kommt aber vor. So gab es im letzten Jahr 174 sogenannte „sicherheitsrelevante Vorfälle“. Das Gros machten Beleidigungen aus. 28 Mal hatte das Jobcenter im letzten Jahr die Polizei im Haus, weil Kunden gewalttätig wurden."


2013-11-04 Radevormwald (158.Hausfriedensbruch)         .
2015-03-09 Radevormwald    Randale im Rader Jobcenter endet vor dem Strafrichter    .
"
"
2015-01-08 .    .


2013-10-30 Mühldorf (227.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Jobcenter Sachbearbeiter veruntreute 100.000 Euro Hartz IV Gelder       .

2013-10-25 Kreis Unna (40. Sachbeschädigung)   Geldstrafe wegen Randale im Jobcenter      .

2013-10-24 Kiel-Gaarden (64. Sachbeschädigung)   26-Jähriger bricht in Jobcenter ein      .

2013-10-21 Hamm (63. Körperverletzung   POL-HAM: 42-jähriger randaliert im Jobcenter      .
                                    Hamm: Mann randaliert in Jobcenter - Polizei nimmt ihn in Gewahrsam    .

2013-10-20 Bockum-Hövel (86. Sachbeschädigung)   42-Jähriger randaliert im Jobcenter in Bockum-Hövel. "Es wird Tote geben"      .

2013-10-16 Nagold (62. Bombendrohung)   Arbeitsagentur nach Bombendrohung geräumt      .
                                                       Mit Bombe gedroht - Großaufgebot der Polizei bei der Arbeitsagentur    .

2013-10-10 Recklinghausen (114. Körperverletzung )   Sicherheitsmann angegriffen      .

2013-10-09 Gladbeck (263. Körperverletzung )   Wieder Angriff auf Jobcenter-Mitarbeiter      .

2013-09-05 Wilhelmshaven (61. Bombendrohung)   POL-WHV: Bombendrohung beim Job-Center in Wilhelmshaven       .
                                                  Bombendrohung: Einfach Frust      .

2013-08-30 Balingen (60. Körperverletzung )   Tätlicher Angriff im Jobcenter      .

2013-08-27 Sankt Augustin (59. Bedrohung   Nackter bedrängt Sachbearbeiterin im Jobcenter      .

2013-08-23 Gütersloh (58. Körperverletzung )   Jobcenter-Besuch mit Hammer und Schraubendreher      .                                      

2013-08-20 Kelheim/Mainburg (377. Sachbeschädigung   Jobcenter: Türschloss mit Sekundenkleber verklebt      .

2013-08-19 Euskirchen & Mechernich (57. Bedrohung   Randale im Euskirchener Jobcenter      .

2013-08-14 (102. Körperverletzung )   Landgericht Berlin: Durchsuchungen und DNA Entnahmen am 14. August rechtswidrig      .

2013-08-14 Berlin (56. Körperverletzung )   Mann in den Oberkörper gestochen – Mordkommission ermittelt      .

2013-08-08 Oschersleben (55. Bedrohung)   34-jähriger Mann bedroht Oschersleber Jobcenter      .
                                                       Amokdrohung im Jobcenter Oschersleben    .

2013-08-08 Berlin-Reinickendorf (54. Bombendrohung)   Aus Frust über das Jobcenter -Bombenalarm im Supermarkt      .

2013-08-06 Hameln (53. Bombendrohung)   Bombendrohung: Polizei hat Verdächtige      .
                                      300 Menschen nach Bombendrohung in Hamelner Jobcenter evakuiert       .

2013-08-05 Siegen (204. Bedrohung   Jobcenter in Netphen bedroht – Frau verdächtig      .



2013-07-08 Quedlinburg (69. Brandanschlag)   Brandanschläge auf öffentliche Gebäude in Sachsen-Anhalt      .

2013-07-01 Siegburg   (183. Brandanschlag)   Arbeitsloser drohte mit Säure-Attentat      .

2013-06-18 Wittenberge (70. Sachbeschädigung   Sachbeschädigungen im Jobcenter      .

2013-07-18 Solingen (52. Beleidigung)   Vorwürfe gegen Jobcenter-Beraterin - Solingerin erstattet Anzeige      .

2013-06-25 Oberberg (100. Hausfriedensbruch)   53-Jährige rastet im Jobcenter aus      .

2013-06-21 Leipzig (85. Bombendrohung )   Leipziger JC wird nach Bombendrohung evakuiert - Polizei rückt mit Spürhunden an      .

2013-05-30 Mönchengladbach (84. Bedrohung, Beleidigung )   So litt Bianca bei der Arbeit im Jobcenter      .

2013-05-28 Krefeld (48. Suizidversuch)   POL-KR: Mann versuchte im Jobcenter Krefeld aus dem Fenster zu springen    .

2013-05-24 Halle-Neustadt (47. BedrohungVerwirrter Mann randaliert im Jobcenter      .

2013-04-30 Cham (372. versuchte Körperverletzung 24-Jähriger wollte auf Jobcenter-Mitarbeiter losgehen      .

2013-04-18 Würzburg (324.Beleidigung )   34-Jähriger beleidigt Jobcenter-Mitarbeiter: Ärmlicher kleiner Beamter      .
"Kommentar: Durchaus möglich, dass ein Bittsteller “Kunde” einen Jobcenter-Mitarbeiter beleidigt hat. Denn das darf der Kunde nicht. Nur hat so eine Beleidigung normalerweise durchaus seinen Grund, weil ein Wort das andere holt. Und wenn man zuvor selbst beleidigt worden ist – das darf der Jobcenter-Mitarbeiter zwar auch nicht, aber er tut es nur allzu oft, weil er am längeren Hebel sitzt und sich im Bewusstsein seiner Macht sonnt – dann kann einem schon mal das eine oder andere Wort rausrutschen. “Sie sind ein alter Sack!” “Halten Sie gefälligst Ihren Mund!” “Für mich gehören Sie zum arbeitsscheuen Gesindel, zu den Sozialschmarotzern!” “Mann, sind sie hässlich!” “Typen wie Sie klauen doch sowieso alles!” “Sie sehen aus wie ein drogensüchtiger Alkoholiker!” Solche und ähnliche Sprüche habe ich mir seitens mehrerer(!) Jobcenter-Mitarbeiter selbst anhören dürfen. Das ist authentisch. Und dann muss man das alles widerspruchslos schlucken. Wenn man nämlich die Schnauze von den Beleidigungen voll hat und Kontra gibt, dann zerren einen die KZ-Einweiser Jobcenter-Mitarbeiter gnadenlos vor Gericht. Und ich frage mich: Provozieren die vielleicht absichtlich mit dem Ziel, Sanktionen aussprechen zu können? (Quelle)"


2013-04-11 Berlin (179. Tod nach ZwangsräumungTod nach Zwangsräumung      .
                      Ruhe in Frieden, Rosemarie Fliess!    .
                      Tod nach Zwangs-Räumung

2013-04-11 Düsseldorf (351. MorddrohungMorddrohung bei der Arge      .

2013-05-22 RTL   Wenn Emotionen in Gewalt umschlagen   (Video)      .

2013-05-21 Leipzig (46. Körperverletzung )   Übergriff im Leipziger Jobcenter: Mann schlägt mit Hammer auf Mitarbeiterin ein      .    91 Kommentare.
                                                             2013-11-15 Hammerattacke im Jobcenter: 13 Jahre Haft    .

2013-05-13 Braunschweig (83. Bombendrohung )   Arbeitskrampf   .

2013-05-00 Rostock (446. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) (138.000 € Schaden)   . Ein Goldfisch an der Angel – Sozialleistungen im Jobcenter Rostock umgelenkt?      .

2013-05-03 Hagen (87. Körperverletzung )   Hobby-Landwirt geht in Hagen mit Knüppel auf Ermittler los      .

2013-05-03 Berlin (41 Sachbeschädigung )   80 Scheiben zerschlagen   Vermummte attackieren Jobcenter und SPD-Landeszentrale      .

2013-05-02 Bautzen (51 Bombendrohung )   Bombendrohung in der Arbeitsagentur Bautzen      .



2013-05-01 Essen-Fronhausen (180. Tod nach Zwangsräumung )   Erneuter Todesfall nach Zwangsräumung      .

2013-05-01 Berlin-Wedding (87. Sachbeschädigung )   Rund um den 1. Mai Farb- Stein- und Brandattacken in ganz Berlin      .

2013-04-18 Bergkamen/ JC Unna (82. Bedrohung )   Geldstrafe wegen Randale im Jobcenter      .

2013-04-09 Stendal (37 Bombendrohung )   Arbeitsagenturen in der Altmark - Serie von Bombendrohungen geht weiter      .
                                         2013-04-09 16 Bombendrohungen aufgeklärt: 22-Jähriger überführt     .

2013-04-04 Wurzen (Landkreis Leipzig) (36 Bombendrohung )   Bomben statt Arbeitsplätze: Unbekannter legt Wurzner Jobcenter lahm      .

2013-04-02 Würzburg (35 Bombendrohung)   Bombendrohung im Jobcenter - Gebäude durchsucht      .
                                         Jobcenter nach Bomben-Drohung evakuiert    .

2013-04-02 Gardelegen (b. Magdeburg) (JC Altmarkkreis Aalzwedel) (34 Bombendrohung)   Jobcenter in Gardelegen nach Bombendrohung evakuiert      .    .

2013-03-19 Offenbach (447. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) (100.000 € Schaden)   Jobcenter-Betrug: 100000 Euro in die eigene Tasche      .
2013-04-09 Offenbach     Jobcenter-Mitarbeiter vor Gericht Prozess wegen Betrugs: Wie Steuergeld Knast erspart     .


2013-03-04 Stendal (33 Bombendrohung Gleich zwei Bombendrohungen in Stendal      .

2013-03-02 Offenbach (224. Hausrecht - Polizei gegen Beistände Ärger im Jobcenter - Berechtigter Protest oder gezielte Provokation?       .


2013-02-22 Brühl (268.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter Mitarbeiter überweist sich 70.000 Euro - Er nahm es den Armen und gab es sich selbst      .

2013-01-11 Saarlouis-Roden (32 Bombendrohung)   Bombenalarm in Saarlouis-Roden    .
                                                      Saarlouis – Bombendrohung gegen JC löst Großeinsatz bei Polizei und Bombenkommando aus .







2012

2012   sehr unvollständige Liste bekanntgewordener Todesfälle im Zusammenhang mit antisozialer Politik     .



2012-12-31 Osterfeld (104. Beleidigung)   Fallmanager im Jobcenter fühlt sich von Arbeitslosen bedroht   .    .

2012-12-21 Greiz (78. Beleidigung)   Jobcenter-Mitarbeiter zwei Dutzend Mal beleidigt: 2 Anzeigen      .    .

2012-12-20 Flensburg (242. Bombendrohung )   Evakuierung der Agentur für Arbeit, Jobcenter Flensburg      .

2012-12-20 Hamburg (31 Sachbeschädigung)   Todesdrohungen und brutale Randale im Jobcenter       .
                                         Hamburg-Harburg: Randale im Jobcenter      .

2012-12-05 Berlin-Lichtenberg (142. Suizid ? ) Mann (62) zündet Wohnung an und springt in den Tod .

2012-11-27 Passau (371. Bombendrohung)   Arbeitsagentur Passau wegen Bombendrohung evakuiert    .

2012-11-22 Jobcenter MK - Werdohl (30. Körperverletzung )   Zwischenfall im Jobcenter Werdohl       .

2012-11-20 Berlin (109. Bedrohung)   52-Jähriger bedroht Mitarbeiterin in Arbeitsagentur mit "Handgranate"    .

2012-11-02 Otterstedt (Thüringen) (131. Stromsperre mit Todesfolge )   Wieder vier Todesopfer nach Stromabschaltung    .

2012-10-31 Heimbach (379. Bedrohung (Messer) )   Erpressungsversuch Im Jobcenter Messer gezogen      .

2012-10-31 Otterstedt (Thüringen) (131. Stromsperre mit Todesfolge )   Notstromaggregat war wegen Stromsperre in Betrieb      .

2012-10-13 Berlin (140. Suizid, Selbstverbrennung )   NACHRUF! Marius, 32 Jahre alt, ist tot    .

2012-10-16 Viernheim (29. Bombendrohung)   Er war hungrig und wollte Geld - Mann bedroht Jobcenter-Mitarbeiterin mit Machete      .
                                          Mann taucht mit Machete in Jobcenter auf    .
                                          Mann kommt mit Machete in Jobcenter    .
                                          Schreck in Hessen - Mann kommt mit Machete ins Jobcenter    .

2012-11-14 Berlin (110. Brandanschlag)   Berlin: Brandanschlag auf Jobcenter    .

2012-11-14 Brühl (98. Sachbeschädigung)   Angst und Schrecken im Jobcenter    .

2012-11-03 Stuttgart (115. Bedrohung)   Hausverbot gegen aggressive Kunden    .

2012-10-23 Geretsried (218. Bedrohung)   Arbeitslose greift Jobcenter-Mitarbeiterin an

2012-10-06 Eckernförde (195. Beleidigung)   Anzeige wegen Beleidigung bekommen…    .

2012-10-05 Neustadt (81. Bedrohung)   Anrufer bedroht Jobcenter - Festnahme    .

2012-10-04 Hettstedt (80. Brandanschlag)   Brandanschlag auf Jobcenter in Hettstedt    .

2012-10-02 Mönchengladbach (28. Bedrohung)   Mann droht mit Überfall auf Jobcenter in Mönchengladbach   .
                                          Mann drohte Überfall auf Jobcenter in Mönchengladbach an    .
                                          Mann droht mit Überfall auf Jobcenter in Mönchengladbach    .

2012-10-01 Neukölln (111. Bedrohung)   Jobcenter-Mitarbeiter mit Messer bedroht    .

2012-10-01 Staßfurt (93. Bedrohung)   36-Jähriger nach Drohung vorläufig festgenommen    .

2012-08-28 (314. Unfalltod nach Stromsperre )   Burbacher Brandunglück: Ämter wussten nichts von Stromsperre       .
"Weder das Jobcenter noch das Jugendamt, die die von der Burbacher Brandtragödie betroffene siebenköpfige Familie betreuten, waren darüber informiert, dass in der DachgeschossWohnung der Strom gesperrt wurde.
Nach Informationen unserer Zeitung steht fest, dass das Feuer im Schlafraum der Eltern durch eine brennende Kerze ausgelöst wurde. Während die Eltern und ein Säugling gerettet wurden, kam für zwei Jungen (3) und zwei Mädchen (5 und 7) jede Hilfe zu spät. Sie werden voraussichtlich am Donnerstag beerdigt."

- die Stromsperre war wegen der minderjährigen Kinder rechtswidrig
Steigende Strompreise sind laut Geschäftsführer des Jobcenters des Regionalverbandes, Thomas Gramm, kein Grund für Stromsperren: "Die Leute geben das Geld für andere Dinge aus."


2012-09-29 Lüdenscheid (308. Sachbeschädigung)   "Trauer" und "Entsetzen" im Jobcenter Lüdenscheid    .

2012-09-28 Witten (95. Sachbeschädigung)   Wütende Kunden - Sachbeschädigungen und Handgreiflichkeiten im Jobcenter    .

2012-09-28 Hattingen (200. Beleidigung und Bedrohung)   Derbe Beschimpfungen sind im Hattinger Job-Center Alltag    .

2012-09-28 Bochum (199. Beschimpfungen)   Großer Druck - Jobcenter Bochum als sozialer Brennpunkt    .

2012-09-27 Homberg (Schwalm-Eder-Kreis) (196. Bedrohung)   Wut auf die Behörden    .

2012-09-27 Weißenfels (79. Bedrohung)   Kunde zieht Schlagstock im Jobcenter    .

2012-09-26 Berlin (105. Sachbeschädigung)   Arbeiten im Jobcenter - Der Tacker als Wurfgeschoss    .

2012-09-26 Hamburg (167.Angriffe auf Behördenmitarbeiter)   Tatort Jobcenter - 2011 gab es 1600 Angriffe auf Behördenmitarbeiter.    .

2012-09-26 Neuss (27. Totschlag)   Sachbearbeiterin in Jobcenter erstochen      .
                                    Polizei fordert Schulungen für Jobcentermitarbeiter    .
                                    Attacke auf Jobcenter-Frau weckt traurige Erinnerungen in Essen     .
                                    "Nazi oder Hure" - Arbeitsvermittler werden zur Zielscheibe    .
                                    zukunftskinder
                                    Messerattacke im Jobcenter   .
                                    2013-04-05 52-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt    .


2012-09-25   Zur Geschichte des Sozialabbaus – "Schröders Agenda 2010 nur ein Plagiat? - eine kurze Übersicht (19 S.)       .

2012-09-21 Bochum (77. Beleidigung)   Beleidigung im Jobcenter kostete 50 Euro       .

2012-09-18 Lemgo (225. 100%-Sanktion, verhungert)   JobCenter Lemgo: Der Ombudsmann greift an!    .

2012-09-10 Halle (139. 100%-Sanktion, verhungert)   Tragödie in Halle: 55-jährige Frau in ihrer Wohnung verhungert    .

2012-07-20 Bottrop (202. Buttersäure-Anschlag)   Buttersäure-Anschlag auf die Agentur für Arbeit in Bottrop      .

2012-07-05 Potsdam (76. Beleidigung)   Wutausbruch im Jobcenter - Nach Beleidigung zu Geldstrafe verurteilt       .

2012-07-04 Karlsruhe (138. Zwangsräumung, Totschlag, Suizid )   Arbeitsloser richtet Opfer mit Kopfschüssen hin       .

2012-07-02 Recklinghausen (26 Buttersäure)   Jobcenter nach Sachbeschädigung durch übel riechende Flüssigkeit evakuiert       .
                      2012-07-02 Bottrop   Buttersäure-Anschlag auf das Jobcenter Bottrop    .
                      2012-07-04 Bottrop   Buttersäure-Anschlag verunsichert Mitarbeiter im Jobcenter Bottrop    .

2012-06-28 Herzberg (Elster) (39.Sachbeschädigung)   Sachbeschädigung am Jobcenter    .

2012-05-03 Köln-Kalk (163. Körperverletzung)   Security-Attacke im Jobcenter Köln-Kalk      .

2012-03-08 Stadthagen (JC Schaumburg) (304. Bedrohung)   Jobcenter-Mitarbeiter massiv bedroht      .
"Dittmer zufolge hatte es bereits zuvor "sehr unfreundliche Telefonate" mit dem 31Jährigen gegeben. Dessen Leistungsanspruch war im Januar erloschen, der erneute Antrag hängt im Prüfverfahren – weil der Mann zwei Angaben nicht gemacht hatte, wie der JobcenterLeiter erklärte.
Gestern blieb es dann nicht beim rüden Umgangston.
"

RICHTER URTEILT: 1 JAHR UND 5 MONATE AUF BEWÄHRUNG - Mann droht Job-Center mit Pumpgun-Amok     .


2012-03-22 Schwerin (101. Diebstahl)   Mann klaut Jobcenter-Mitarbeitern die Brillen      .

2012-03-01 (169.Bedrohung mit Pistole)   Tatort Jobcenter - 2011 gab es 1600 Angriffe auf Behördenmitarbeiter.    .

2012-02-14 Elmshorn (278.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Hartz-IV-Gelder veruntreut: Beamter verprasste 250 000 Euro im Bordell       .

2012-02- Cochem (49. Beleidigung)   Beleidigung im Jobcenter: 48-Jähriger muss dafür bezahlen      .
                                                       2013-05-30 Beleidigung im Jobcenter    .
                                                       2013-05-29 Beleidigung im Jobcenter: 48-Jähriger muss dafür bezahlen    .


2012-02-02 Köln-Kalk (228. Hausrecht - Polizei gegen Beistände )     Jobcenter Köln-Kalk rudert zurück      .

2012-01-02 Köln-Kalk (229. Hausrecht - Polizei gegen Beistände )     "Neujahrsempfang" im Jobcenter Köln-Kalk      .



2011



2011-12-08 Hattingen (320.Randale und aggressives Verhalten )   Ins Amt nur mit Termin und Anmeldung - zur Sicherheit der Mitarbeiter      .
" Eine Verwaltung ist für den Bürger da. Sie ist Ansprechpartner für ihn in allen behördlichen Angelegenheiten, soweit keine andere Behörde zuständig ist – aber nicht immer so ohne weiteres zu sprechen. Wer an der Hüttenstraße durch den Polizeieingang marschiert und Aufzug oder Treppe in die dritte oder vierte Etage nimmt, steht vor verschlossenen Türen.
Man hört Stimmen, bekommt Geräusche mit – aber erst einmal keinen zu sehen. An den Türen hängen in beiden Etagen Telefone und Mitarbeiterlisten. Fürs „Sesam öffne dich“ muss der Interessent, der ein Anliegen hat, durchklingeln und sich dann später vom Mitarbeiter abholen lassen. Ein komisches Gefühl in Behörden, die doch eigentlich offen für den Bürger sein sollten. Will man sich die Menschen vom Hals halten? "


2011-11-03 Köln-Kalk (227. Hausrecht - Polizei gegen Beistände )     Wieder Jobcenter Köln-Kalk, wieder Polizei, wieder Hausverbote      .

2011-08-14 Zülpich & Mechernich (380. )   Prozess Jahrelang den Staat betrogen      . (200.000 € Schaden)
2012-10-05 Zülpich & Mechernich   Prozess Jahrelang den Staat betrogen      .
"Die Masche war über Jahre immer dieselbe gewesen: Der Angeklagte hatte bereits abgeschlossene Asylverfahren „wiederbelebt“. Unterbringungskosten für Asylbewerber, denen längst keine staatliche „Stütze“ mehr zustand, hatte er auf sein Privatkonto überwiesen. Die Chose war im August 2011 aufgeflogen. Eine Mitarbeiterin des Zülpicher Sozialamts musste sich mit einem Altfall ihres mittlerweile nach Mechernich versetzten Kollegen befassen, beim Aktenstudium waren ihr Ungereimtheiten aufgefallen. Zuvor, so der Angeklagte, habe es immer nur Einzelfallprüfungen durch Vorgesetzte gegeben, bei denen aber zufälligerweise immer nur korrekt abgewickelte Fälle herausgepickt worden seien."

2011-08-04 Marc Widmann, Sueddeutsche - Krieg auf dem Arbeitsamt .



2011-10-20 Sonthofen (97. Sachbeschädigung )   Sonthofen: Frust im Jobcenter ausgelassen - 600 Euro Schaden      .

2011-10-04 Köln-Kalk (230. Hausrecht - Polizei gegen Beistände )     "Hausverbot" wegen Verteilen von "Überlebenshandbüchern" der KEAs       .

2011-09-15 Köln-Kalk (226. Hausrecht - Polizei gegen Beistände )     Das übliche Prozedere – Wiederholter Polizeieinsatz im Jobcenter Köln-Kalk      .

2011-09-01 Wuppertal (25. Brandanschlag )   Brand im Jobcenter: Täter kündigte Anschlag an      .     "Alle Mann raus - ich zünde die Bude jetzt an!"
                         Tacheles
                         YouTube
                         labournet    .
                         2012-03-17   .
                         2012-03-19 Das flambierte Jobcenter - der bisherige Prozessverlauf .


Hartz IV Empfänger legt Feuer im JobCenter Wuppertal (Aktuelle Stunde vom 02.09.2011)



2011-11-15 Radevormwald (170. Bedrohung )   31-Jähriger randaliert und brüllt im Jobcenter      .
" Starker Tobak eines 31-jährigen Angeklagten gestern bei einem Prozess vor dem Amtsgericht Wipperfürth: "Durch die Freisprechanlage habe ich gehört, wie jemand von Hartz-IV-Gesocks sprach, das sich lieber aus Mülleimern ernähren soll", sagte er.
[...]
"150 Euro für eine Beleidigung ist für einen Hartz-IV-Empfänger zu viel", sagte er und forderte einen Freispruch. Es folgten eine Reihe rüder und patziger Bemerkungen. Das Gericht verurteilte den 31-Jährigen zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je zehn Euro.
"Nach den letzten Einlassungen des Angeklagten kann sich das Gericht nun gut vorstellen, wie sich der Vorfall abgespielt hat", sagte Lührs.
"


2011-10-13 Neukölln (108. Drohanruf )   Wegen Drohanruf - Polizeieinsatz im Jobcenter Neukölln      .

2011-10-13 Verden (45. Bombendrohung)   Amoklauf-Drohung: Entwarnung im Gymnasium am Wall      .
                                                                     Angedrohte Amokläufe mild bestraft   .

2011-09-15 Berlin-Kreuzberg (137. Suizid durch Klippensprung (?))   Meine Reise zum Ende der Welt    .

2011-08-07 Saarbrücken-Burbach (130. Suizid) (verhungert)   Mutter durch Hartz IV Sanktionen gestorben?    .

2011-08-01 Berlin (19. Brandanschlag)   Mann zündet Brandsatz in Jobcenter      .

2011-07-14 Zwickau (239. Körperverletzung)   Offener Brief an das Jobcenter in Zwickau - Strafanzeige gegen Security    .

2011-07-11 Iserlohn (44. Beleidigung)   "Du Schlampe" - Die Bedeutung des Wortes war dem Migranten unbekannt.

2011-07 Köln (75. Körperverletzung)   Ein Hartz-IV-Empfänger schlägt den Kopf einer Sachbearbeiterin auf den Schreibtisch und wirft den Monitor nach ihr.       .

2011-06-20 Bochum (24. Nötigung)   Fernfahrer wütete im Bochumer Jobcenter - Geldstrafe      .

2011-06-17 Frankfurt (17. Bombendrohung )   Frau droht mit Bombe: Erneut Polizeieinsatz in Jobcenter      .

2011-06-16 Delmenhorst (96. Bedrohung   Bedrohungen und Sachbeschädigungen in Delmenhorst - Jobcenter hat Gewaltproblem      .



2011-06-10 Schwelm/Sprockhövel (456. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) (711.688 € Schaden)   Unterschlagung - Mitarbeiterin der Job-Agentur in Schwelm ergaunert halbe Million Euro       .





2011-06-09 Chemnitz (21. Sachbeschädigung)   Einbrecher verwüsten Chemnitzer Jobcenter      .     Video

2011-05-23 welt.de   Jeder vierte Jobcenter-Mitarbeiter angegriffen      .





2011-05-19 Frankfurt (23. Tod in Notwehr ) (Christy Schwundek)   Frankfurt: Polizistin erschießt Jobcenter-Kundin       .
                                                                      Streit um Geld ging Todesschuss im Jobcenter voraus     .

2011-04-22 Berlin-Tempelhof (20. Sachbeschädigung)   Mann randaliert mit Axt im Jobcenter - bz      .
                                                                                       Mann randaliert mit Axt im Jobcenter - spiegel     .

2011-04-17 Bernau (bei Berlin) (181. Suizid )   Frank nahm sich aus Hoffnungslosigkeit mit Tabletten das Leben      .

2011-03-22 Berlin Kreuzberg-Friedrichshain (258. Bombendrohungung )   Bombenalarm im Jobcenter      .

2011-02-xx Berlin Kreuzberg-Friedrichshain (259. Bombendrohungung )   Bombenalarm im Jobcenter      .

2011-02-04 Berlin-Wedding (92. Sachbeschädigung )   Sachbeschädigung an Jobcenter-Gebäude      .

2011-01-06 Berlin (14. Suizid )   Tod eines Hartz IV Beziehers im Amt      .



2010



2010-12-27 Dortmund (38. Beleidigung)   Mitarbeiterin der Arge Dortmund als Nazi beschimpft – Eltern wegen Beleidigung verurteilt       .

2010-11-28 Höxter (141. Suizid)   Ein Gespenst geht um ... "HARTZ IV" ..... erneutes Hartz IV Suizidopfer in Höxter .

2010-10-05 Bad Kreuznach (294. Bedrohung )   Angeklagter beschimpft Richter .

2010-08-30 Rüsselsheim (18. Körperverletzung )   Zwillinge schlagen Sicherheitsdienst in Jobcenter nieder      .

2010-08-25 Neustadt b. Halle (43. Bombendrohung)   Bombenalarm bei der Arge in Neustadt    .

2010-07-26 Höxter (177. Tod nach Zwangsumzug)   Pflegebedürftiger Rollstuhlfahrer verstarb nach Zwangsumzug in unangemessener Wohnung    .     soziales-zentrum-hoexter.de .

2010-07-14 Pinneberg (444. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) (160.000 € Schaden)   Kripo ermittelt gegen Arge-Bereichsleiter      .

2010-05-25 Landsberg (12. Körperverletzung )   Kein Geld: Randale im Jobcenter      .

2010 Iserlohn (17. Sachbeschädigung      .
"Nachdem einem Erwerbslosen Leistungen vorenthalten wurden und er sich zusätzlich durch einen Sachgebietsleiter provoziert wurde, räumte der erzürnte Mann ab und warf den Schreibtisch um. Der Sachgebietsleiter kam mit einem Schrecken davon . . "


2010-04-27 Nördlingen   (176. Herzversagen)   Herzversagen - mitverantwortet durch das Jobcenter      .

2010-03-30 Hochtaunuskreis   (274.Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter)   Mitarbeiterin soll 480.000 Euro veruntreut haben      .

2010-03-18 Essen   (11. Körperverletzung )   Messerstecherei in Essener JobCenter      .

2010-02-20 Düsseldorf   (124. Suizidversuch )   Nach Selbstmordversuch - Muss Amt Hartz-IV-Empfänger jetzt neue Einrichtung zahlen?   .

2010-02-01 Köln   (178. Bedrohung ) Polizei solidarisiert sich mit Arbeitslosen    .

2010-02-01 Waiblingen   (125. Bedrohung ) Ein Kunde schmiss mit Stühlen und Tischen    .

2010-01-08 Wilmersdorf   (144. Stromsperre mit Todesfolge ) Eiskalt im Dunkeln    .











2009



2009-12-30 Berlin-Wedding (16. Brandanschlag Brandanschlag auf Jobcenter verübt      .
                                                                                   Brandanschlag auf Jobcenter in Berlin-Wedding      .

2009-12-29 Berlin-Lichtenberg (15. Brandanschlag )   Brandanschlag auf ein Jobcenter in Lichtenberg      .

2009-12-22 Dippoldiswalde (175. Suizid )   Hartmut R. ist zwei Tage vor Weihnachten an sozialer Kälte zerbrochen, in dem er sich die Kehle durchschnitt und sich anzündete      .

2009-11-24 Aichach (9. Suizid)   Netzwerk Grundeinkommen       .
                                                       2009-11-28 Aichach   Hartz IV fordert erneut ein Todesopfer    .



2009-11-20 Bützow/Güstrow/Bad Doberan (292. Bedrohung )   Mitarbeiter des Jobcenters bedroht      .

2009-11-16 Berlin-Spandau (210. ) Hartz IV Bezieher als Hilfspolizisten in Berlin    .

2009-11-08 Bergen auf Rügen (293. Körperverletzung )   Messerattacke im Hartz IV Amt      .

2009-10-01 Herne (10. Körperverletzung )   Wachmann zwei Finger gebrochen - Schicksal Hartz IV – was bedeutet das wirklich?       .
                                    Im nordrhein-westfälischen Herne bricht ein 26-Jähriger einem Sicherheitsmann der Arbeitsagentur zwei Finger.
                                    Der Täter durfte die Behörde ohnehin nur in Begleitung des Sicherheitsdienstes betreten, weil er Hausverbot hatte.
                                    Auslöser des Ausrasters war ein fehlender Antrag.


2009-08-24 Gifhorn (74. Bombendrohung)   Anonymer Anrufer droht mit Bombe     .

2009-07-15 Burbach (8. Bedrohung)   Leistungen gestrichen: Arbeitsagentur-Mitarbeiter angegriffen     .

2009-06-09 Köln-Kalk (231. Hausrecht - Polizei gegen Beistände)   Leistungegriffen     Polizeieinsatz in der ARGE Mitte (ergänzt)    .    Fotos vom Einsatz    .    Kölner Erwerbslosen-Anzeiger 1/2010    .

2009-04-22 Gütersloh (146.Körperverletzung, Sachbeschädigung )   Fallmanager erleidet Trauma im Gütersloher Jobcenter       .

2009-04-30 Sankt Augustin (42. Bombendrohung)   GEBÄUDE EVAKUIERT - Anonymer Täter droht Arge mit Bombe    .
                                                                                    Bombendrohung bei der Arge    .



2008



2008-12-08 Taufkirchen (129. Suizid ) (Sturz aus dem 8. Stock)   Selbstmord-Drama - Jede Hilfe verweigert    .

2008-12-07 München (128. Suizid)   Selbstmord wegen Zwangsräumung - Flucht in den Tod .

2008-12-01 Hildesheim (123. Mord & Suizidversuch)   Wegen Hartz IV: Mann bringt seine Frau um      .

2008-11-12 Mörlenbach (445. Sozialleistungsbetrug durch JC-Mitarbeiter) (667.000 € Schaden)   Fallmanager muss ins Gefängnis      .
2008-11-19     o .


2008-06-10 Kaiserslautern   (111. Körperverletzung)   Mordanschlag im Jobcenter     . Arbeitsloser vergaß Antrag: Als er kein Geld bekam, stach er mit Messer zu



2007



2007-12-13 Bg (127. Suizid )   Hungertod auf dem Hochsitz: Der unglaubliche Selbstmord des Hans-Peter Z.    .

2007-12-03 Iserlohn (7. Bombendrohung)   Bombendrohung: Rathaus evakuiert     .   
"Ein 28-jähriger Iserlohner hat gestern die Mitarbeiter der Arge Märkischer Kreis in Atem und auf Trab gehalten. Per Handy hatte er sich am Wochenende in der Geschäftsstelle in Iserlohn gemeldet und auf dem Anrufbeantworter gedroht, dass "heute der Laden explodiert".
Unklar war, so Polizeisprecher Michael Bechatzek, „gegen welche Räume und/oder Dienststellen sich die Drohung richtete". Daraufhin wurden alle 15 Dienststellen im Märkischen Kreis angewiesen, die Räume zu evakuieren - „vorsorglich sollten alle Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlassen", berichtete Iris Rapp von der Pressestelle der Arge. Gegen 9 Uhr wurde Entwarnung gegeben. Denn der 28-Jährige hatte sich bei der Polizei gemeldet."


2007-11-20 Neumarkt St. Veit (143. Stromsperre mit Todesfolge)   Eine Frau verbrannte, weil sie ihre Stromrechnung nicht bezahlen konnte    .

2007-10-20 Köln (172. Hausfriedensbruch)   Prozess um Hartz IV-Protest    .

2007-09-06 Aachen (6. Geiselnahme)   Jobcenter wegen Geiselnahme geschlossen     .

2007-07-29 Iserlohn (5. Sachbeschädigung)   Fenster an der Agentur eingeschlagen    .
"Eine Zeugin beobachtete am Sonntag gegen 2.45 Uhr einen Mann, der an der Frontseite der Agentur für Arbeit die Scheiben einschlug. Der Täter flüchtete in Richtung Arnsberger Straße, wurde aber aufgegriffen."

2007-07-16 Berlin-Lichtenberg (13. Suizid)   Sozialaktivist Detlef Rochner ist tot      .
"Meine Bemühungen, die Menschen zu mehr Geschlossenheit zu bewegen, sind absolut gescheitert.
Selbst einfachste Möglichkeiten zum Zusammenschluss (für den Kampf gegen Sozialraub) werden ignoriert
und mit eigenen Interessen überspielt. Die Profilierung eigener Internetpräsentationen,
scheint wichtiger zu sein, als ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Daher habe ich es aufgegeben,
immer und immer wieder das Selbe zu pinseln und auf ein Einlenken der armen Bevölkerung zu hoffen.
In Deutschland will man nur bedauert und getröstet werden, statt sich gemeinsam gegen den Sozialraub zu wehren.
Mir persönlich tut es nur sehr weh, wenn ich die Folgen für unsere Kinder sehe.
Doch diese Folgen werden von der Mehrheit unserer Bevölkerung ignoriert.
"
(haertefallfamilie.de)


Nachruf auf den Journalisten und Autor Detlef, der sich wegen Hartz 4 tötete

2007-07-19 Ein Mitstreiter gegen Hartz IV nahm sich am 16. Juli 2007 das Leben .



2007-04-26 Jobcenter MK - Iserlohn (106. Bedrohung )  
siehe Einleitung - Eine Jobcentermitarbeiterin fühlt sich durch Kunden bedroht und ruft bei der Polizei an. Ob tatsächlich eine Bedrohungssituation vorlag, oder der Hilferuf nur der Abschreckung dienen sollte, wurde nicht bekannt gegeben.

2007-04-26 Leipzig (208. Körperverletzung)   Ein-Euro-Jobber als Fahrgastbegleiter wurde verprügelt     .

2007-04-18 Speyer (4. Suizid)   Speyer/Ludwigshafen – erstes offizielles Hartz IV Opfer (André Kirsch)      .

Tod eines 20-jährigen Arbeitslosen durch Verhungern in Speyer.    
Netzwerk Grundeinkommen spricht von einem neuen Hartz IV-Todesopfer                                        .
Tod durch Hartz IV: Strafantrag gegen unbekannt (10.09.2007= .

2007-03-15 Zschopau (376. Bombendrohung)   Bombendrohung gegen Arbeitsagenturen    .

2007-03-15 Annaberg-Buchholz (375. Bombendrohung)   Bombendrohung! Arbeitsamt Annaberg evakuiert!    .

2007-03-19 Oranienburg (184. Gme)   Polizeieinsatz im Hartz-IV-Amt     .
                              7 Monate ohne Geld

2007-02-28 Kronach (223. Körperverletzung)   Arbeitsloser schlägt auf Sachbearbeiterin ein     .

2007-02-27 Coburg (161. Körperverletzung)   Hartz IV: Prügel im Jobcenter Coburg     .

2007-01-29 Kerpen/Rhein-Erft-Kreis (381. Bedrohung)   Wenn aus Verzweiflung Wut wird      .

Immer wieder komme es zu Beleidigungen, Androhungen von Gewalt und sogar tätlichen Übergriffen auf die Angestellten, sagt Wolfgang Gast, stellvertretender Leiter der Arge das ist die Arbeitsgemeinschaft von Arbeitsagentur und Kommunen in Kerpen. „Die zittern richtig. In der letzten Zeit musste dreimal die Polizei gerufen werden, weil ein Kunde nicht gehen wollte oder ausfällig wurde“.




2006



2006-08-20 (122. Suizid) Arbeitsofferte kam zu spät - Selbstmord wegen Arbeitslosigkeit      .

2006-08-18 Frankfurt (Oder) ( Suizid ) Selbstmord vor den Augen des Gerichtsvollziehers    .



2005



2005-11-29 Schwerfen (Eifel) (120. Suizid)   Selbstmord wegen Zwangsräumung    .

2005-08-18 Hagen (209. Herz-Kreislaufversagen)   Tod bei Hartz 4 im Werkhof Hohenlimburg      .
                                 Tod bei Hartz 4 im Werkhof Hohenlimbug, Nachruf    .

2005-07-13 Pockau/Sachsen (119. Suizidversuch)     Mann wollte im Feuer sterben      .

2005-05-19 Berlin-Moabit (3. Suizid)   "Wir haben euch alle sehr lieb. Moni und Micha"      .
                                             "Ein Ehepaar begeht Selbstmord. Die beiden hinterlassen einen Abschiedsbrief mit dem Satz:
                                             »Die neuen Reformen treffen uns schwer.« Wurden sie Opfer von Hartz IV?"



"Wir sind der Verein der psychisch Kranke macht . . . "


2005-03-04 Hamburg-St. Georg   (171. Bedrohung) Mit Waffe ins Arbeitsamt      .    .

2005-02-23 Potsdam-Babelsberg (118. Erfroren nach Zwangsräumung )   Wie konnte es nur so weit kommen, dass dieser liebe Mann so einsam starb?       .

2005-01-29 Höxter (2. Suizid)   Der erste Selbstmord wegen Hartz IV?      .
                                                    Trieb Hartz IV Arbeitslosen in den Selbstmord? .
                                                    Familienvater: Selbstmord wegen Hartz IV    .
                                                    »Hartz IV«-Opfer erhängte sich    .
                                                    HARTZ IV-Opfer erhängte sich    .





2004



2004-12-02 Farmsen   (117. Hungertod ) Erpressung mit Todesfolge: Betreuer ließ Frau verhungern (12.05.2005)    .


2004-11-10 Bietigheim-Bissingen (1. Suizid)   Arbeitsloser tötet sich vor Arbeitsagentur      .
"Ein Mann hat sich im baden-württembergischen Bietigheim-Bissingen vor der regionalen Arbeitsagentur selbst getötet. Er fuhr nach Angaben der Polizei am späten Dienstagabend mit seinem Auto gegen den Haupteingang des Gebäudes. Das Fahrzeug explodierte."
                                                            Selbstmord nach Unstimmigkeiten - Arbeitsloser rast in Arbeitsagentur    .


2004-08-03 Burghausen (116. Suizid)   Hartz IV - Erster Selbstmord    .
"In Burghausen erhängte sich ein arbeitsloser Mann. Als Motiv für den Selbstmord kommen finanzielle Sorgen in Betracht. Der Mann hatte sich vor einigen Tagen ausrechnen lassen, was er nach Einführung des AG 2 noch bekommen würde."


2004-07-25 www.chefduzen.de   Sozialkrankheit Selbstmord      .

2004   Suizid wegen Hartz IV     .





                       
       Startseite                         ALG 2                 weitere Klagen