Persönliche Erfahrungen
mit der Agentur für Arbeit Iserlohn

Thema: Schwarzarbeit

Kleine Handlungs-Empfehlung für professionelle und erfolgreiche Schwarzarbeiter.

Bei der Planung und Strukturierung einer soliden Schwarzarbeit sind auf folgende Dinge mit größtmöglicher Sorgfalt zu achten:

der Terminplaner
Die Sonderkommissionen der Sozial- und Arbeitsämter suchen nach Beweisen. Helfen Sie ihnen tatkräftig mit. Bei den Einträgen Ihrer Schwarzarbeit-Termine, sollten Sie unbedingt ausführlich einige Namen und Anschriften notieren. Wählen Sie zunächst bevorzugt Personen des öffentlichen Lebens, Politiker, Richter, Pfarrer, Lehrer und Staatsanwälte aus. Tragen Sie die zu erbringenden Leistungen ein. Notieren Sie evtl die Vornamen der Ehefrauen. Auch Stundenzahl und vorraussichtliche Einnahmen können dienlich sein.
- Bei der Auswertung dieser 'Beweismittel' dürfen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das Verfahren eingestellt wird.
Strafrechtliche Konsequenzen können für Sie nicht entstehen, weil dies ja Ihr persönlicher Terminplaner ist und nicht zur Veröffentlichung bestimmt.

die Kontoauszüge
Sofern Sie es sich erlauben können, sind auch kleinere Überweisungen auf Privatkonten von Politikern erwägenswert. Als kurzer Begleittext könnte schon ein höfliches: 'Danke für Ihr Schweigen.' für die nötige Aufmerksamkeit sorgen.
Diese unverfängliche Aussage ist fast immer richtig, wenn man bedenkt, dass viele Politiker und andere Personen des öffentlichen Lebens gerade dadurch in der Beliebtheitsskala steigen, wenn Sie das Maul halten.



Kugelfisch


Schwarzarbeit als Therapie
  • Der Schwarzarbeiter nutzt die oft einzige gewinnbringende Marktlücke,
    die ihm der moderne Arbeitsmarkt lässt!
  • Der Schwarzarbeiter bekämpft aktiv seinen Absturz in die Depression!
  • Der Schwarzarbeiter weiß um die heilende Wirkung seiner Arbeitstherapie und überwindet seine Passivität und Lethargie!
  • Der Schwarzarbeiter weiß, dass sein Handeln weit weniger sozial kriminell ist,
    als die massive und kontinuierliche Arbeitsplatzvernichtung durch die maßlose Geldgeilheit der Börsianer und der so genannten freien Wirtschaft!
  • Der Schwarzarbeiter erhält seinen Marktwert durch regelmäßige Berufspraxis!
  • Der Schwarzarbeiter kämpft verzweifelt um seinen Absturz in die Verelendung.
  • Der Schwarzarbeiter ist der 'kleine innovative Selbstständige'!
  • Besser schwarz arbeiten und gesund, als untätig und manisch depressiv!
  • Besser Schwarzarbeit . . .
    . . . als gar keine!
  • Die neuen Arbeitslosenzahlen
    . . . Arbeitslosen zahlen . . .
  • Arbeitgeber fordern:
    Inhaftiert Schwarzarbeiter erst nach Feierabend
    und nur an arbeitsfreien Wochenenden . . . !
  • Ich verrate garantiert keinen Freund,
    der meine qualitativ gute Schwarzarbeit mit einer Spende vergütet,
    großes Bundeskanzler-Ehrenwort!
  • Der Schwarzarbeiter hat auch ein Recht auf solche schwarzen Konten,
    wie wir sie aus Politik und Wirtschaft kennen!
  • Der Schwarzarbeiter hat ein Recht auf Arbeit,
    und er weiß es !!!
  • Der Schwarzarbeiter gibt auch den weniger Wohlhabenden und sozial Schwachen die Möglichkeit Reparaturen und Erneuerungen zu finanzieren.
  • Der Schwarzarbeiter liefert den durchgeknallten Politikern keine Steuergelder, die hirnlos vergeudet werden können!
  • Der Schwarzarbeiter beweist
    dass Geld nicht der einzige Wert in dieser Welt ist.
  • Ich wäre gerne Schwarzarbeiter!
    Hast Du einen Job für mich?





Ist das noch Satire, oder schon Politik?




Harte Fakten: . . . ? ? ?
''Die Schwarzarbeit blüht: Rund 345 Milliarden Euro setzt die Schattenwirtschaft jährlich um.''
''Bis zu 6 Millionen Vollzeitstellen gehen dadurch verloren.''
''70 Milliarden Euro Steuerausfall jährlich''
ZDF Reporter, dritte Klasse Sonderschule

Quellen:
Münchner Merkur


Vierte Klasse Grundschule in Bömmelshausen:
345 Mrd € geteilt durch 80 Mill Einwohner/BRD ist gleich 4.312,50 €.
Wenn jeder Deutsche Bundesbürger - vom Säugling bis zum Greis - schwarz arbeiten würde, entfielen also 4.312,50 € auf jeden.
Die meisten, oder wenigstens viele Deutsche Bundesbürger sind ehrlich. Die arbeiten nicht schwarz.
Die sog. ''schwarzen Konten''unserer politischen Idole haben nichts mit Arbeit zu tun.
Alles Arbeitslose und Sozialschmarotzer:
''345 Milliarden, geteilt durch 5 Millionen Arbeitslose würde für jeden Arbeitslosen ein Nebeneinkommen netto von 69.000 im Jahr bedeuten, eine Summe, die Privatleute nicht aufbringen könnten und die beweisen würde, dass Unternehmen nebenher diese 5 Millionen Arbeitslosen schwarz beschäftigen und damit Steuerhinterziehung in großem Stil begehen.''
aus: Kampf der Schwarzarbeit von Gert Flegelskamp

Nochmal die vierte Klasse Grundschule in Bömmelshausen:
345 Mrd € geteilt durch 5 Mill Arbeitslose/Schmarotzer ist gleich 69.000 €.
69.000 &euro pro Jahr/pro Person . . . und dann noch Sozikohle schnorren.
Echt kriminell.
Und keiner merkt was.
Ein genialer Coup.

Oder:
''Der Ein Euro Job ist reine Schwarzarbeit, denn aus diesen Arbeitsgelegenheiten werden weder Steuergelder noch Sozialbeiträge abgeführt. Im Gegenteil, diese Schwarzarbeit wird von Ihnen noch subventioniert und der in zahlreichen Fällen betriebene Missbrauch der (noch) vorhandenen Einschränkungen geflissentlich ignoriert. Da diese Schwarzarbeit auch noch unter sanktioniertem Zwang für die Betroffenen erfolgt, sind Vergleiche mit früherer Sklaverei bzw. dem Reichsarbeitsdienst des Nazi-Regimes durchaus angebracht.''

Wer also um Himmels Willen hat diese Politidioten gewählt?



11.01.2008 - Der Sonderbericht des Bundesrechnungshof über die Organisation und Arbeitsweise der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) stellt den zusätzlichen Einnahmen von ca. 200 Millionen Kosten von 400 Millionen gegenüber.

Die Welt, 18.04.2006 - Jagd auf Schwarzarbeiter -

19.04.2006 - Gert Flegelskamp's Antwort

www.schwarzarbeiter.de

Märchenstunde - Gert Flegelskamp

2003-Die öffentliche Diskussion um die Schwarzarbeit hat, so wird es immer deutlicher, hauptsächlich ein Ziel: Die Diffamierung der Arbeitslosen - von Egon W. Kreutzer

Schwarzarbeit für 350 Milliarden Euro in 2002 ?   Grober Unfug!

Aufgaben und Befugnisse der Finanzkontrolle Schwarzarbeit