Persönliche Erfahrungen
mit der ARGE Märkischer Kreis

Thema: Mehraufwandsentschädigung

Def.:
'Die gezahlte Mehraufwandsentschädigung soll mindestens 1 EUR pro Arbeitsstunde betragen,
ihre Höhe liegt aber grundsätzlich im Ermessen der zuständigen Leistungsträger
.
Die Entschädigung wird - anders als der Hinzuverdienst bei sonstigen Nebenerwerbstätigkeiten (z.B. 'Mini-Jobs') - nicht als Einkommen auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.'
nach Haufe SGB Office

die Mehraufwandsentschädigung ...
    ist kein Lohn,
    entfällt ersatzlos im Krankheitsfall,
    schafft null Zugewinn für die Rente,

wird zu 100 % vom Steuerzahler getragen,
bringt dem Träger neben kostenloser Arbeitskraft noch zusätzliche Bareinnahmen ohne nennenswerte Gegenleistungen

Ab demnächst zahlt die Stadt Iserlohn keinerlei Fahrtkosten mehr. Der 1-Euro-Jobber wird damit gezwungen seine Fahrkarte aus der Mehraufwandsentschädigung in voller Höhe selbst zu bestreiten.


weiterführende Informationen zu 1-Euro-Jobs:
12.06.2006, Report Mainz: Millionengrab - Wer verdient an den Ein-Euro-Jobs?